LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 22.10.08

Foto zur MitteilungDie neue Broschüre ist ab sofort bei den Kurparks in Ostwestfalen-Lippe erhältlich.

Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Kultur

"Der Heilgarten Deutschlands"

LWL stellt Broschüre über die Kurparks in Ostwestfalen-Lippe vor

Bewertung:

Bad Salzuflen (lwl). Seit rund zehn Jahren widmet sich der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) der Erforschung, Pflege und Aufwertung von historischen und zeitgenössischen Garten- und Parkanlagen in Westfalen-Lippe. Heute (Am 22.10.) präsentierten die LWL-Garten-Experten im Kurhaus Bad Salzuflen die Broschüre "Kurparks in Ostwestfalen-Lippe" als ihr aktuellstes Arbeitsergebnis.

"Was hier entstanden ist, ist ein echtes Gemeinschaftsprodukt" freute sich Marlene Lubek, stellvertretende Vorsitzende der Landschaftsversammlung Westfalen-Lippe, als sie den Vertretern der Kurparks die ersten druckfrischen Exemplare der Broschüre überreichte. Denn alle fünf großen Heilbäder und die meisten der kleineren Kurorte in Ostwestfalen-Lippe haben sich auf Initiative des LWL-Amtes für Landschafts- Baukultur in Westfalen an der Erarbeitung der Broschüre und ihrer Finanzierung beteiligt.

"Ich bin überzeugt, dass wir mit dieser Broschüre auch einen wertvollen gemeinsam Beitrag zum Marketing für die Region Ostwestfalen-Lippe - den 'Heilgarten Deutschlands' - leisten", stellte Lubek heraus und rief die Kurparkbetreiber auf, die Broschüre intensiv als Visitenkarte zu nutzen.

Neben einem kurzen Blick in die Geschichte des Kurwesens in Ostwestfalen-Lippe liefert das 32-seitige Heft Informationen zu 13 Kurparks, gibt in Text und Bild Hintergrundinformationen und beschreibt die aktuellen Highlights. "All diese wunderbaren Anlagen zu besuchen und in Gesprächen mit den Akteuren vor Ort das Besondere herauszukitzeln, das war schon eine sehr schöne Aufgabe", fasst der Autor der Broschüre, Horst Gerbaulet vom LWL-Amt für Landschafts- und Baukultur in Westfalen, seine Eindrücke zusammen.

Die Broschüre ist gegen eine Schutzgebühr von einem Euro ab sofort bei den Verwaltungen der folgenden Kurparks erhältlich:

- Kurpark Bad Oeynhausen (Kreis Minden-Lübbecke)
- Kurpark und Landschaftsgarten Bad Salzuflen (Kreis-Lippe)
- Kurpark Bad Meinberg mit Kurpark am See, Silvaticum und Bergkurpark (Kreis Lippe)
- Kaiser-Karls-Park, Arminiuspark und Jordanpark, Bad Lippspringe (Kreis Paderborn)
- Gräflicher Park Bad Driburg (Kreis Höxter)
- Kurpark Bad Holzhausen, Stadt Preußisch Oldendorf (Kreis Minden-Lübbecke)
- Kurpark Hausberge, Stadt Porta Westfalica (Kreis Minden-Lübbecke)
- Kurpark Bad Seebruch/Bad Senkelteich, Stadt Vlotho (Kreis Herford)
- Schloss und Kurpark Schieder, Stadt Schieder-Schwalenberg (Kreis Lippe)
- Park Bad Hermannsborn, Stadt Bad Driburg (Kreis Höxter)
- Kurpark Kaiserbrunnen, Stadt Brakel (Kreis Höxter)
- Kloster und Schloss Willebadessen (Kreis Höxter)
- Kurpark Bad Wünnenberg (Kreis Paderborn)

Hintergrund
In den letzten Jahren sind in vielen Regionen Westfalen-Lippes Initiativen und Projekte entstanden, um das große Potential zu nutzen, das die Gärten und Parks für die Identifikation der Bevölkerung und nicht zuletzt auch als Wirtschaftsfaktor - Stichwort Gartentourismus - bieten. Der LWL wirkt mit seinem LWL-Amt für Landschafts- und Baukultur in Westfalen immer wieder an diesen Aktivitäten mit, um die besondere Qualität der Garten- und Parkanlagen in Westfalen-Lippe bekannt zu machen, die einen bedeutenden Teil des kulturellen Erbes ausmachen und einen wesentlichen Beitrag zur Lebensqualität leisten.



Pressekontakt:
Markus Fischer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235
presse@lwl.org




Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos