LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 20.10.08

Foto zur MitteilungDas Festivals "Pott-Püree" startet mit einer deutsch-polnischen Lesung im LWL-Industriemuseum Zeche Hannover in Bochum.
Foto: LWL


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Kultur

Deutsch-polnische Lesung im LWL-Industriemuseum Zeche Hannover

Mariusz Szczygiel: Gottland-Reportagen

Bewertung:

Bochum (lwl). Zum Auftakt des interkulturellen Festivals "Pott-Püree" lädt der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) am Freitag, 24. Oktober, um 19 Uhr in Kooperation mit dem Festival "MELEZ.08" und dem Polnischen Institut Düsseldorf zu einer deutsch-polnischen Lesung in sein Industriemuseum Zeche Hannover ein.

"Gottland" ist der Name des tschechischen Karel-Gott Museums - und Titel der eindringlichen Reportagesammlung des polnischen Journalisten Mariusz Szczygiel. Mit scharfem Blick und in meisterhafter Prosa präsentiert Szczygiel tragische, absurde Lebensläufe in Tschechien - etwa von der Goebbels-Geliebten Lidia Baarova, dem Stalin-Bildhauer Otakar Svec oder der "goldenen Nachtigall" Karel Gott. Im Mittelpunkt steht dabei die Frage nach der individuellen Anpassung an das Regime.

Die deutsche Übersetzung der Texte wird von dem Schauspieler Simon Roden in Szene gesetzt, während der Autor für Fragen und Anmerkungen zu seinen Texten zur Verfügung steht. Die Musiker Joe Kucera, Saxophon (Tschechien) und Krzysztof Szachnowski, Klavier (Polen) begleiten diese literarische Reise im historischen Lüftergebäude der Zeche Hannover.
Eine Lesung auf Polnisch und Deutsch. Eintritt: 8 €.



Pressekontakt:
Christiane Spänhoff, LWL-Industriemuseum, Telefon: 0231 6961-127 und Markus Fischer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235
presse@lwl.org




Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 106 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos