LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 21.10.08

Foto zur MitteilungIn der Glashütte Gernheim findet am ersten November-Wochenende ein Textilmarkt statt.
Foto: LWL


Foto zur MitteilungDas Motiv sorgt bei dieser gefilzten Tasche für die individuelle Note.
Foto: LWL


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Kultur

Vom Faden zum Kunstwerk : Gernheimer Textilmarkt

am ersten November-Wochenende im LWL-Industriemuseum

Bewertung:

Petershagen (lwl). "Vom Faden zum Kunstwerk" lautet das Motto des Textilmarktes, zu dem der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) am ersten November-Wochenende (Sa/So, 1./2.11.) in sein Industriemuseum Glashütte Gernheim nach Petershagen einlädt. Es ist bereits die 6. Auflage der erfolgreichen Veranstaltung, die das LWL-Industriemuseum gemeinsam mit der Freievangelischen Gemeinde BibelForum Petershagen e.V. organisiert.

Jeweils von 10 bis 18 Uhr haben Besucher am Samstag und Sonntag Gelegenheit, im historischen Ambiente der Glashütte Gernheim textile Kunstwerke und Gebrauchsgegenstände anzusehen und zu kaufen, Kunsthandwerkern bei ihrer Arbeit über die Schulter zu schauen, Vorführungen zu erleben, sich auszutauschen, Anregungen zu sammeln - und ganz nebenbei auch noch etwas für den guten Zwecke zu tun: Der Erlös kommt Kinderdörfern in Malawi und Mosambik zu Gute.

Der Markt zeigt, wie vielfältig die Arbeitsweisen im textilen Kunsthandwerk sind: Filzen, Flachsbearbeitung, Hutherstellung, Klöppeln, Patchwork, Perlenhäkeln, Puppenherstellung, Quilten, Spinnen, Stricken und Sticken, Stoffdruck, Walken und Weben - "gerade diese Vielfalt und Bandbreite der Angebote stößt beim Publikum auf große Zustimmung", freut sich LWL-Museumsleiter Michael Funk.

Auch wenn am ersten November-Wochenende in Gernheim Stoff und Faden die Hauptrolle spielen, soll das Glas nicht zu kurz kommen: Um 11, 13 und 15 Uhr stehen an beiden Tagen kostenlose Museumsführungen auf dem Programm. Und für Kinder gibt es die Möglichkeit, mit der Museumspädagogin Gesine Grandt aktiv zu werden. Im Fabrikantenwohnhaus ist außerdem die aktuelle Sonderausstellung "Rück Blicke Ein Blicke Aus Blicke" mit Arbeiten der Gernheimer Glasgestalter zu sehen.

Schon legendär ist das Kuchenbuffet der Freievangelische Gemeinde: Über 100 selbstgebackene Kuchen und Torten warten in der Cafeteria auf Abnehmer. Wer es lieber herzhaft mag, kann sich mit Pommes Frites und Würstchen stärken.

Besucher zahlen an beiden Markttagen den normalen Museumseintritt: Erwachsene 2,90 €, Kinder ab 6 Jahren 1,50 €, Familienkarte 6,80 €.



Pressekontakt:
Christiane Spänhoff, LWL-Industriemuseum, Telefon: 0231 6961-127 und Markus Fischer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235
presse@lwl.org




Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 106 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos