LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 17.10.08

Foto zur Mitteilung

Foto zur MitteilungKopfbäume entstehen durch menschliche Eingriffe. Sie bieten vielen Tieren und Pflanzen neuen Lebensraum.
Foto: LWL/ Sagurna


Foto zur MitteilungDie Sortenvielfalt gibt dem Apfelsaft den besonderen Geschmack.
Foto: Peter Revermann/ANTL


Foto zur MitteilungDie heutige Kulturlandschaft ist das Ergebnis von unzähligen Eingriffen der Menschen. Im Zusammenspiel mit der Natur ist so eine große Artenvielfalt entstanden.
Foto: Peter Revermann/ANTL


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Kultur

Neue LWL-Reihe "Natur- und Kulturlandschaften in Westfalen"

CD-ROM und Begleitheft: "Ökologische Vielfalt von Menschenhand"

Bewertung:

Tecklenburg/Westfalen (lwl). Nicht nur alte Gebäude und Siedlungen, auch die freie Landschaft hat ihre Geschichte und schon viel erlebt. Im Laufe der Jahrhunderte wandelte sie immer wieder ihr Gesicht. In den strukturreichen Landschaften hat der Wandel Spuren hinterlassen, die richtig einzuordnen, zu deuten und zu bewerten wir vielfach erst noch lernen müssen. Dabei wollen der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL), der Westfälische Heimatbund und die Natur- und Umweltschutz-Akademie Nordrhein-Westfalen (NUA) mit der neuen CD-ROM-Reihe "Natur- und Kulturlandschaften in Westfalen" helfen. Unter dem Titel "Ökologische Vielfalt von Menschenhand" erklären Peter Revermann und Werner Gessner-Krone im ersten Medium der Reihe am Beispiel der Stadt Tecklenburg (Kreis Steinfurt) die Entwicklung der Naturlandschaft zu einer kleinstrukturierten Kulturlandschaft mit ihrer großen Artenvielfalt.

Unsere heutige Heimatlandschaft ist das vorläufige Ergebnis eines seit Jahrtausenden währenden Wandels. Sie ist durchweg ein Kulturprodukt, also das Ergebnis vieler menschlicher Eingriffe in die natürlichen Gegebenheiten und die Antwort der Natur auf dieses menschliche Wirken. Die so entstandene Artenvielfalt wird von Wissenschaftlern Biodiversität genannt. Erfahrbar wird der Wert der Vielfalt von Flora und Fauna am ehesten im engeren Lebensumfeld der Menschen. Hier setzt die regional ausgerichtete CD-ROM Reihe "Natur- und Kulturlandschaften in Westfalen an.

Sie möchte jungen und älteren Menschen das reiche Kulturlandschaftserbe der Region nahe bringen und sie für dessen Erhaltung gewinnen. "Wir hoffen, dass die neue Reihe buchstäblich den Blick für Wert und Bedeutung der Biodiversität in den kleinräumigen Natur- und Kulturlandschaften Mitteleuropas öffnet und schärft", so Dr. Markus Köster, Leiter des LWL-Medienzentrums am Donnerstag (16.10) bei der Präsentation der neuen Reihe in Tecklenburg.

Die erste CD-Rom der Reihe veranschaulicht am Beispiel der Stadt Tecklenburg im nördlichen Münsterland den Zusammenhang zwischen einer Naturlandschaft und der Entstehung einer vielfältigen Kulturlandschaft mit hoher Biodiversität. Eine solche Kulturlandschaft ist heute durch den Strukturwandel in der Landwirtschaft und den Wandel der Lebensweise der Bürger gefährdet.
"Es ist noch viel Überzeugungsarbeit zu leisten, damit mehr und mehr Menschen vom Wert der Biodiversität für ihre eigene Lebensqualität, aber auch für die Zukunft der Menschheit überzeugt sind, ihr Handeln darauf ausrichten und dadurch auch politische Entscheidungen beeinflussen", erklärt Peter Revermann von der Arbeitsgemeinschaft für Naturschutz Tecklenburger Land (ANTL), der gemeinsam mit Werner Gessner-Krone vom Westfälischen Heimatbund als Autor der CD-Rom verantwortlich zeichnet.

"Viele Kulturlandschaftselemente sind bedroht und damit auch die daran angepasste große Artenvielfalt. Um diese Landschaft vor der Zerstörung zu bewahren, müssen alte Elemente erneuert und sinnvoll weiter genutzt werden. Auch der Tourismus kann ein wirtschaftliches Standbein für Kulturlandschaften sein. Touristen und Bewohner möchten gerne die Einzigartigkeit der jeweiligen Region kennen lernen, die Kulturlandschaftselemente entdecken und ihre Aufgaben verstehen. So können auch die Veränderungen in den Landschaften und ihre Auswirkungen auf die Natur und Umwelt deutlich gemacht werden", betont Werner Gessner-Krone.

All das wird auf dieser CD-Rom und im dazugehörigen Begleitheft in zwölf Kapiteln und mit 120 Fotos, Abbildungen, Karten und Tabellen beschrieben. Alle Bilddokumente lassen sich über ein html-Menü unmittelbar am Bildschirm erkunden, sind aber zugleich als jpg und pdf auf der CD-Rom abgespeichert. Auf diese Weise können sie problemlos in andere Dateien exportiert und auf Papier oder Folie ausdruckt werden.

"Das Medium eignet sich damit sowohl für den schulischen Unterricht als auch für Vorträge im Rahmen der Heimat- und Naturschutzarbeit. Und nicht zuletzt kann die CD-ROM eine wertvolle Mediothek bei der privaten Erkundung oder Exkursion von Schulklassen und Studentengruppen sein", erläutert Dr. Hermann-Josef Höper, Produktionsleiter im LWL-Medienzentrum.

Ökologische Vielfalt von Menschenhand
Biodiversität in der Kulturlandschaft Tecklenburg
von Peter Revermann und Werner Gessner-Krone

CD-ROM mit 100-seitigem Begleitheft
9,90 EURO, zuzüglich 2,60 EURO Versandkostenanteil
Zu beziehen beim
LWL-Medienzentrum für Westfalen
Fürstenbergstraße 14
48147 Münster
E-Mail: medienzentrum@lwl.org



Pressekontakt:
Markus Fischer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235
presse@lwl.org




Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 106 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos