LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 24.09.08

Presse-Infos | Soziales

LWL unterstützt neues Integrationsunternehmen mit 170.000 Euro

Servicehaus Stemwede will alte Tankstelle wieder eröffnen

Bewertung:

Münster/Stemwede (lwl). Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) unterstützt die Servicehaus Stemwede gGmbH mit 170.000 Euro dabei, ein Integrationsunternehmen zu gründen. Das hat der LWL-Sozialausschuss am Dienstag (23.09.) in Münster beschlossen. Das Integrationsunternehmen will unter anderem eine Tankstelle mit Shop und Autowaschanlage betreiben.

Das neue Unternehmen soll den Namen "Servicehaus Stemwede" bekommen. Unter diesem Namen war die heutige Haldemer Dienstleistungen GmbH bereits als eine Art Auffanggesellschaft für Betriebe tätig, die keinen Unternehmensnachfolger haben. Ziel war es, die Arbeitsplätze vor Ort zu erhalten, eine Verödung des Dorfes zu verhindern und Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderung zu schaffen. Bislang hat die Haldemer Dienstleistungen einen Elektrobetrieb, ein Blumengeschäft, einen Malerbetrieb und eine Schlosserei mit insgesamt 16 Mitarbeitern übernommen. Diese Betriebe sollen künftig als Teil der gemeinnützigen Servicehaus Stemwede GmbH weiterarbeiten. Das Servicehaus will außerdem die am Ortseingang des Stemweder Ortsteils Haldem gelegene, zur Zeit geschlossene Tankstelle wieder eröffnen. Unter dem Markenzeichen "Markant" will das Servicehaus hier auch einen Shop eröffnen, der die Funktion eines Nahversorgungsmarktes für Lebensmittel übernimmt. Eine Autowaschanlage und eine Fahrradwerkstatt sollen das Angebot komplettieren.

Mit den neuen Angeboten will das Servicehaus neben den bestehenden 16 noch elf weitere Arbeitsplätze schaffen, davon zehn für Menschen mit Behinderungen. Das Servicehaus will über 1,4 Millionen Euro in sein integratives Unternehmen investieren. Dazu gehören neben der Kaufsumme für die Tankstelle eine neue Waschanlage und die Einrichtung des Shops. Außerdem müssen das Dach der Tankstelle und die Tanksäulen erneuert werden, die übernommenen Betriebe benötigen zusätzliches Werkzeug, und in einem angemieteten Gebäude müssen ein Schulungsraum, Umkleideräume und ein Aufenthaltsraum eingerichtet werden. Der LWL unterstützt das Vorhaben mit einem Zuschuss von 90.000 Euro und einem zinslosen Darlehen von 80.000 Euro. "Falls nötig, sind wir auch bereit, für die erste Befüllung der Tanks der wiedereröffneten Tankstelle ein weiteres zinslosen Darlehen über 50.000 Euro zu gewähren", so LWL-Sozialdezernent Matthias Münning.



Pressekontakt:
Markus Fischer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235
presse@lwl.org




Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos