LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 27.08.08

Presse-Infos | Kultur

Großeinsatz im LWL-Freilichtmuseum:

Über 30 historische Feuerwehren kommen zum 4. Feuerwehr-Oldtimer-Treffen nach Hagen

Bewertung:

Hagen (lwl). Man könnte glauben, es gäbe einen Feuerwehrgroßeinsatz im Hagener Freilichtmuseum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL): Doch es brennt nicht im Freilichtmuseum. Dennoch treffen sich über dreißig historische rote Feuerwehren aus ganz Nordrhein-Westfalen und den angrenzenden Bundesländern am Samstag (30.8.) und Sonntag (31.8.) beim 4. Feuerwehr-Oldtimer-Treffen nur zum Schau-Einsatz.

Die Lösch- und Bergefahrzeuge stammen aus der Zeit von 1950 bis 1970, einige haben alte Handkolbenpumpen und Drehleitern dabei. "Wir zeigen eine gute Bandbreite der historischen Einsatzfahrzeuge und soweit es geht auch ihre Funktionen", berichten die Organisatoren.

Nicht nur Blaulicht und Tatütata, sind zu sehen und zu hören, sondern auch Löschpumpen und Löschfahrzeuge im Einsatz beim Zielspritzen in die Museumsteiche und mit sogenannten Hydroschildern (Freiwillige Feuerwehr Vorhalle). Die beteiligten Feuerwehren klären die Besuchern über den besten Brandschutz auf, erklären die Überdruckbelüftung (Löschgruppe der FFW Eilpe), haben ein Rauchdemohaus im Gepäck, viele praktische Infos und trainieren mit den Kindern den Notruf. Ebenso präsentiert sich ein Feuerwehrshop aus Geseke. Neben den großen Roten zeigt eine Modellbaugruppe der Iserlohner Feuerwehr in einer Ausstellung auch Feuerwehren im kleinem Maßstab.

Am Sonntagmittag spielen Thomas Jung und seine Band direkt beim Biergarten im oberen Museumsbereich von 13 bis 16 Uhr Country Musik und Songs der 70er und 80er Jahre.



Pressekontakt:
Uta Wenning-Kuschel, LWL-Freilichtmuseum Hagen, Tel. 02331 780-7113
presse@lwl.org




Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 17.000 Beschäftigten für die 8,3 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 18 Museen sowie zwei Besucherzentren und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0






Ihr Kommentar




zur Druckansicht dieser Seite

zu den aktuellen Presse-Infos