LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 14.08.08

Foto zur MitteilungAuch der Praxisteil "Hörmedien" mit Informationen zu Schulradio, Podcast, Audio im Internet und Bürgerfunk ist Teil des Qualifizierungsangebotes.
Foto: LWL/Mahlstedt


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Jugend und Schule

LWL macht Pädagogen fit für kulturelle Medienbildung in der Ganztagsschule

Qualifizierung für Medienarbeit im Ganztag startet im September

Bewertung:

Westfalen/Münster (lwl). Wie kann die Ganztagsschule mit ihren zusätzlichen Angeboten Schülerinnen und Schülern aktive Medienarbeit vermitteln? Welche Perspektiven hat die Medienarbeit überhaupt an Ganztagsschulen? Mit diesen Fragen beschäftigt sich ab September 2008 eine berufsbegleitende Qualifizierung, die der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) gemeinsam mit der Akademie Franz Hitze Haus und der Fachhochschule Münster im Franz Hitze Haus Münster anbietet. Anhand zahlreicher Praxisbeispiele erfahren die Pädagogen, wie in den Schulen Medienprojekte entwickelt werden können und was Schüler mit Lernlust und Erfolg schaffen können.

Die Pädagogen lernen in dem Angebot, das die Landesanstalt für Medien unterstützt, wie sie medien- und kulturpädagogische Projekte vor allem in der dritten bis siebten Klasse vorbereiten und umsetzen. Vier Praxisteile und ein umfangreicher Theorieteil vermitteln ihnen Fachwissen, pädagogische Arbeitsformen und technisches Know How. Die verschiedenen Teile sind verbunden durch Erprobungs- und Selbstlernphasen, die durch ein E-Learning-Modul unterstützt werden. In einer Praxisphase in Zusammenarbeit mit kommunalen Medienzentren vertiefen die Teilnehmer ihr Wissen und können sich auf spezielle Medien wie zum Beispiel das Internet oder den Hörfunk spezialisieren. Dabei entwickeln sie ein eigenes Projekt, das im Rahmen eines Kolloquiums besprochen wird. Die erfolgreiche Teilnahme wird mit einem Zertifikat bescheinigt. Die Teile können einzeln gebucht und besucht werden. Ein Zertifkat wird jedoch nur ausgestellt, wenn alle Teile absolviert werden.

Hintergrund
Die Ganztagsschulen werden in Nordrhein-Westfalen in den nächsten Jahren weiter ausgebaut. Die Vermittlung von Medienkompetenz ist ein wichtiges Ziel des neuen Landesmediengesetzes. Entsprechend qualifizierte Pädagoginnen, Sozialarbeiter und freiberufliche Kräfte haben die Chance, sich ein neues Aufgabenfeld zu erschließen und den schulischen Ganztag im Grundschul- sowie an weiterführenden Schulen mit zu gestalten.

"Gerade die Ganztagsschulen eröffnen neue Chancen, mit Schülern praktische Medienarbeit zu machen. Von der Podcast-Produktion über Trickboxx-Filme bis zur Homepageerstellung reicht die Palette möglicher Projekte. So können sich Kinder und Jugendliche mit einer eigenen Medienproduktion kritisch und kreativ mit Alltagsthemen aus ihrem Lebens- und Sozialraum auseinandersetzen. Projekte, bei denen die Schüler aktiv mit Medien arbeiten, vermitteln ihnen nicht nur wichtige Schlüsselkompetenzen für einen sozial verantwortlichen Umgang mit Medien. Sie schulen auch die Wahrnehmung mit allen Sinnen und wecken schöpferische Fähigkeiten und Kräfte, intellektuell wie emotional. Deshalb ist Medienbildung ein wichtiges Element ästhetischer, kultureller Bildung", so Dr. Markus Köster, Leiter des LWL-Medienzentrums für Westfalen.

Information und Anmeldung: http://medienpaed.fh-muenster.de
E-Mail: bhoffmann@fh-muenster.de



Pressekontakt:
Markus Fischer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235
presse@lwl.org




Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 106 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos