LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 16.05.08

Foto zur MitteilungLWL-Kulturdezernentin Dr. Barbara Rüschoff-Thale (r.) und Museumsleiter Dr. Jan Carstensen mit der Heiligenfigur bevor sie in den Giebel des Hauses Kayser-Henke im LWL-Museum eingesetzt wurde.
Foto: LWL


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Kultur

Der Heilige Nepomuk im LWL-Freilichtmuseum Detmold

LWL-Kulturdezernentin weiht Giebelfigur ein

Bewertung:

Detmold (lwl). Der Antrittsbesuch von Dr. Barbara Rüschoff-Thale im Detmolder Freilichtmuseum des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe (LWL) stand unter einem guten Stern: die neue LWL-Kulturdezernentin begutachtete die neu erworbene Figur des Schutzheiligen Johannes von Nepomuk, deren aufwändige Kopie nun im Giebel des Hauses Kayser-Henke im Sauerländer Dorf des Museums ihren Platz findet. Rüschoff-Thale zeigte sich beeindruckt von der landschaftlichen Vielseitigkeit und der Themenvielfalt des LWL-Freilichtmuseums: "Der fachlichen Standard, der bei der Restaurierung und dem Wiederaufbau der historischen Gebäude erreicht wird, steht an der Spitze der Europäischen Freilichtmuseen", so die LWL-Kulturdezernentin.

Mit der Einweihung der Giebelfigur gehen langwierige Arbeiten am Haus Kayser-Henke zu Ende. Holzschädlinge waren der Auslöser für eine umfangreiche Restaurierung des Gebäudes im Rahmen eines Projekts mit der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU). So wurden in den vergangenen zwei Jahren schwere Bauschäden an der Holzkonstruktion sowie Putz- und Anstrichschäden behoben und Wandfassungen und Dekormalereien erneuert. Auch die Inneneinrichtung wurde nach neuen Forschungserkenntnissen, die 1996 beim Wiederaufbau des Hauses im Museum noch nicht vorlagen, überarbeitet.

Endlich konnte das LWL-Freilichtmuseum nun auch das "Glanzstück" erwerben, das bei Übernahme des Hauses noch in Besitz der Familie Henke verblieben war: die Holzplastik des Heiligen Johannes von Nepomuk aus dem Erbauungsjahr 1770. Viele Jahre hatte das Museum vergeblich versucht, die Figur zur Vervollständigung des Hauses anzukaufen oder für die Anfertigung einer Kopie zu entleihen. Jetzt findet die Heiligenfigur wieder ihren ursprünglichen Platz im Giebel des Hauses - allerdings nur als Kopie, denn das wertvolle Original wird nicht der Witterung ausgesetzt, sondern sicher im Magazin verwahrt.

Nicht nur dem Besuch der Kulturdezernentin verlieh die Figur besonderen Glanz, sondern auch zum Themenjahr "In Fahrt. Liebe Tod Geschwindigkeit" passt der Heilige Nepomuk, der am 16. Mai seinen Gedenktag hat: Johannes von Nepomuk, ein tschechischer Priester, wurde der Überlieferung nach Ende des 14. Jahrhunderts in der Moldau ertränkt, weil er das Beichtgeheimnis nicht brechen wollte. Seither wird er als Märtyrer und Brückenheiliger verehrt. So sehen ihn unter anderem Schiffer und Flößer als ihren Patron, der sie unterwegs auf ihren Reisen beschützt. Die Einweihung der Figur fällt damit passend ins Themenjahr des Freilichtmuseums, in dem sich alles um die Mobilität dreht.



Pressekontakt:
Kathrin Wißmach, Tel.: 05231 706-110 und Markus Fischer, Tel. 0251 591-235
presse@lwl.org




Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos