LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 19.02.08

Foto zur MitteilungGlasmacher Korbian Stöckle formt mit der Pfeife die glühend heiße Glasmasse.
Foto: LWL/Holtappels


Foto zur Mitteilung"Iris" heißt diese Vase von Camilla Moberg, die in der Sonderausstellung "Finnische Glaskunst" im Sommer zu sehen ist.
Foto: LWL


Foto zur MitteilungDer Glasturm von 1826 ist das Wahrzeichen des LWL-Industriemuseums Glashütte Gernheim, das vor zehn Jahren eröffnet wurde.
Foto: LWL/Holtappels


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Der LWL

Drei Ausstellungen und ein Jubiläumsfest

LWL-Industriemuseum Glashütte Gernheim feiert Zehnjähriges

Bewertung:

Petershagen (lwl). Nach wochenlangem Regen brach wie bestellt die Wolkendecke auf und die Sonne strahlte mit den Gästen um die Wette. Glück spielte mit, als der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) am 7. und 8. November 1998 die Glashütte Gernheim - einen von acht Standorten des LWL-Industriemuseums - eröffnete. Bei den Planungen zum zehnjährigen Bestehen geht Museumsleiter Michael Funk lieber auf Nummer sicher und legt das Jubiläumsfest auf den beständigeren September: "Am 28.9. werden wir hier bei hoffentlich schönem Wetter groß feiern."

Seit der Eröffnung vor zehn Jahren kamen rund 300.000 Besucher aus dem In- und Ausland ins Glasmuseum nach Petershagen an der Weser. "Die Verbindung von Baudenkmal, Museum, Schauproduktion und internationalen Glasausstellungen, die wir hier in Gernheim haben, ist einzigartig," erklärt der Museumsleiter. "Dieses Erfolgsmodell wollen wir fortsetzen und weiter entwickeln." So laufen momentan die Vorbereitungen für die Einrichtung des Fabrikantenwohnhauses, das 2009 der Öffentlichkeit übergeben werden soll.

Gleich drei Sonderausstellungen stehen auf dem Programm des Jubiläumsjahres. Den Anfang macht Schau "50 Vasen - 50 Künstler", die letzten Sonntag eröffnet wurde. Mit der Ausstellung "Finnische Glaskunst von 2000-2005" folgt ab Juni die Fortsetzung eines Projekts, das schon einmal vor vier Jahren Glaskunst und Design aus dem hohen Norden nach Gernheim brachte. "Wie schon die erste, so ist auch die aktuelle Ausstellung ein Beispiel für die gute Kooperation der europäischen Glasmuseen untereinander", so Michael Funk. Die dritte Schau präsentiert im Herbst Objekte der Gernheimer Glasgestalter, die bereits mit internationalen Preisen für ihre Arbeiten ausgezeichnet wurden. Funk: "Sie können viel mehr als lediglich Repliken historischer Gläser herzustellen - das werden unsere Glasgestalter im Fabrikantenwohnhaus einmal mehr unter Beweis stellen". Eine kleine Plakatausstellung zum Jubiläumsjahr lässt die Gernheimer Projekte noch einmal Revue passieren und rundet das Ausstellungsjahr ab.

Daneben warten auf die Besucher Konzerte, kreative Kurse und museumspädagogische Angebote, die das Museum im vergangenen Jahr deutlich ausbauen konnte. Den musikalischen Höhepunkt bildet das Konzert der Gruppe "GlasBlasSing", die am 21. September "Liedgut auf Leergut" in Gernheim präsentiert. Und auch für den eigentlichen Geburtstag am 8. November plant der LWL-Museumsleiter etwas Besonderes - was, wird noch nicht verraten.

Alle Termine der Glashütte Gernheim finden Interessierte im Internet unter www.lwl-industriemuseum.de. Gerne schickt das LWL-Museum Interessierten auch seinen kostenlosen Veranstaltungskalender zu. Anruf oder Mail genügen: Tel. 05707 9311-0, glashuette-gernheim@lwl.org.



presse@lwl.org




Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos