LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 24.10.07

Presse-Infos | Kultur

Herne:

Presse-Einaldung zum Pressegespräch neue Mitmachausstellung "Achtung Ausgrabung!"

Bewertung:

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

einmal selbst Archäologe sein und im Erdreich verborgene Dinge entdecken - das geht.
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL), der WDR, die MAUS OLEUM Ausstellungsgesellschaft und der Landschaftsverband Rheinland (LVR) veranstalten ab 1. November im LWL-Museum für Archäologie in Herne die Mitmachausstellung "Achtung Ausgrabung!".

Die 800 Quadratmeter große Ausstellungshalle verwandelt sich dann in ein riesiges Ausgrabungsfeld. Hier können die Besucherinnen und Besucher selbst zu Pinsel und Kelle greifen und erleben, mit welchen Techniken und Geräten Archäologinnen die Vergangenheit erforschen.

Außerdem erfährt man, dass Archäologen eigentlich überhaupt nicht ausgraben wollen und was passiert, wenn es doch sein muss. Einblicke in vier aktuelle Ausgrabungen - Dortmund-Hörde, Borken, Castrop-Rauxel (Kreis Recklinghausen) und die Blätterhöhle in Hagen - zeigen, wie spannend ak-tuelle Ausgrabungen in Westfalen sind.

Im Maus-Raum ergänzen Modelle und archäologische Sachgeschichten aus der "Sendung mit der Maus" die Mitmachausstellung. Hier geht es um die Weitergabe und Vermittlung von archäologischem Wissen. Es wird gezeigt, wie Vergangenes lebendig wird und welche Mittel Filmemacher benutzen, um Geschichte und Geschichten zu erzählen.

Wir laden Sie herzlich ein zum


Pressegespräch neue Mitmachausstellung
"Achtung Ausgrabung!"

am Mittwoch, 31.Oktober, 11.30 Uhr

im LWL-Museum für Archäologie, Europaplatz 1, 44623 Herne.


Wie die Ausstellung funktioniert, zeigt Ihnen am besten eine Schulklasse. Denn das Archäologiemuseum hat Schülerinnen und Schüler der Klasse 6a der Hibernia Waldorfschule in Herne eingeladen die Ausgrabung vorab auszuprobieren.

Bevor es mit Dr. Barbara Rüschoff-Thale, Leiterin des LWL-Museums, in die Ausstellung geht, möchte Ihnen LWL-Kulturreferent Wolf-Daniel Gröne-Holmer den Stellenwert des Projektes inner-halb der Kulturarbeit des Landschaftsverbandes erläutern.

Fee Zingler, Redakteurin der "Sendung mit der Maus", und Heidrun Wilkening, Geschäftsführerin der MAUS OLEUM Ausstellungsgesellschaft, freuen sich, dass die archäologischen Sachgeschichten aus der "Sendung mit der Maus" durch die Mitmachausstellung einen ganz besonderen Hinter-grund bekommen.

Dr. Lothar Altringer, Stellvertretender Direktor des Rheinischen Landesmuseums Bonn, berichtet Ihnen von seinen Erfahrungen mit dem Projekt, das vor zwei Jahren in leicht anderer Form im dortigen LVR-Museum präsentiert worden ist.

Und Dr. Thomas Otten, Leiter des Referates Bodendenkmalpflege im Landesbauministerium, freut sich über die neuen Wege die Archäologie und ihre Bedeutung an die Menschen zu vermitteln.

"Machen Sie mit" ruft aus der LWL-Pressestelle

Frank Tafertshofer



Pressekontakt:
Frank Tafertshofer, Telefon: 0251 591-235
presse@lwl.org




Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos