LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 20.09.07

Foto zur MitteilungIm diesjährigen Herbstferienprogramm werden die Teilnehmer unter anderem mit Händlern und Künstlern längst vergangener Zeiten Bekanntschaft machen.
Foto: LWL/Lagers


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Kultur

Die Erfindung des Metalls

Ferienprogramm im LWL-Archäologie-Museum

Bewertung:

Herne (lwl). Damit der Herbst nicht allzu trist wird, bietet der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) in seinem LWL-Museum für Archäologie in Herne ein spannendes Ferienprogramm für Kinder von acht bis zehn Jahren an. In der Woche vom 25. bis 28. September dreht sich täglich alles rund um Bronze und Eisen. Die Teilnehmer lernen das Leben der Menschen vor über 3000 Jahren kennen, probieren zeitgenössische Kleidung an und üben sich selbst einmal im Metallguss.

Über die Metallgewinnung und -verarbeitung erschloss sich den Bewohnern Westfalens vor über 3.000 Jahren ein neuer Umgang mit ihrem Lebensraum. Viele Gegenstände wie Schmuck, Werkzeuge, Waffen und auch Haushaltsgeräte stellten sie nun aus Bronze beziehungsweise aus Eisen her. Diese Geräte erleichterten ihnen in vielerlei Hinsicht den Alltag. Die Bronze eröffnete den Handwerkern auch neue Möglichkeiten an Formen und Verzierungen.

Die jungen Teilnehmer werden unter anderem erfahren, was herausragende Persönlichkeiten, Künstler, Händler und Kinder vor 3.000 Jahren über die Vorzüge des Metalls dachten. Und sie werden selbst zu frühen Handwerkern oder Künstlern: Beispielsweise beim Metallgießen ist der Kreativität keine Grenzen gesetzt.

Achtung: Es sind nur noch wenige Plätze frei. Für die Teilnahme an dem Ferienprogramm ist eine telefonische Anmeldung unter der Rufnummer 02323 94628-0 während der Öffnungszeiten des Museums erforderlich.


Termine und Kosten:
"Die Erfindung des Metalls".
Ferienprogramm für Kinder von 8 bis 10 Jahren.
Termine: 25. September, 10 bis 15.30 Uhr
26. September, 10 bis 15.30 Uhr
27. September, 10 bis 15.30 Uhr
28. September, 10 bis 15.30 Uhr
Dauer: jeweils 5,5 Stunden
Kosten: 9 Euro pro Person inklusive Material und Museumseintritt

LWL-Museum für Archäologie,
Europaplatz 1, 44623 Herne, Tel. 02323 94628-0,
www.lwl-landesmuseum-herne.de.
Öffnungszeiten: Dienstag, Mittwoch, Freitag 9 Uhr bis 17 Uhr, Donnerstag 9 Uhr bis 19 Uhr,
Samstag, Sonntag, Feiertag 11 Uhr bis 18 Uhr



Pressekontakt:
Stefanie Mosch, Tel.: 0251 5907-264 und Markus Fischer, Tel.: 0251 591-235
presse@lwl.org




Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 106 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos