LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 21.08.07

Foto zur MitteilungLWL-Direktor Dr. Wolfgang Kirsch (3.v.l.) freut sich gemeinsam mit Museumsleiter Dr. Jan Carstensen (v. l.), dessen Stellvertreterin Gefion Apel und Heinz -Peter Conredel von der IGZauf über 200 Kaltblutpferde im LWL-Museum. Foto: LWL/Menzel

Foto zur MitteilungBei "PferdeStark" sind auch Pferdezuggeräte für Grünlandarbeiten wie zum Beispiel zum Mähen in Aktion zu sehen. Foto: LWL/Menzel

Foto zur MitteilungLWL-Direktor Dr. Wolfgang Kirsch ist sich sicher: "Eine so vielseitige Präsentation von Kaltblutpferden ist in Europa einzigartig. Foto: LWL/Menzel

Foto zur MitteilungAuch die "Troupe Jéhol" ist wieder mit einem Programm dabei. Foto: LWL/Schröder

Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Kultur

"Coole" Kaltblüter in Aktion:

Am 25. und 26. August "PferdeStark" im LWL- Freilichtmuseum Detmold

Bewertung:

Detmold (LWL). Über 200 Kaltblutpferde stehen im LWL-Freilichtmuseum Detmold an diesem Wochenende im Zentrum des Interesses: Am Samstag, 25. August, und Sonntag, 26. August, sind diese eindrucksvollen Tiere bei den in Europa einzigartigen "PferdeStark"-Tagen im vielseitigen Einsatz zu bewundern. Die Veranstalter - der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) und die Interessengemeinschaft Zugpferde Deutschland (IGZ) - setzen 2007 auf eine publikumsorientierte und bewährte Mischung: Geschicklichkeit und Spannung, Zuschauen und Mitmachen, Information und Unterhaltung sollen gleichermaßen zur Geltung kommen. Viele Aspekte des Themas "Kaltblutpferd" finden ihren Platz im Programm, so dass versierte Fachleute genauso wie interessierte Laien auf ihre Kosten kommen

Für unsere Urgroßeltern gehörten Kaltblutpferde noch zum alltäglichen Leben: Sie kannten die Pferde als "Waldarbeiter" beim Holzrücken oder vor dem Bier-, Milch- und Tramwagen. Der Kaltblüter war wegen seiner Gutmütigkeit und Arbeitswilligkeit überall einsetzbar. In einigen Arbeitsgebieten sind die schweren Tiere auch heute noch beliebt. Besonders für die Chance, die aktuellen Arbeitsmethoden mit Kaltblutpferden einmal "live" zu erleben, ist die Veranstaltung "PferdeStark" über Europa hinaus bekannt. Viele Besucher nehmen weite Wege auf sich: Die Flugkarten aus Großbritannien sind seit Wochen gekauft, und die Pressekollegen haben sich nicht nur aus Deutschland, sondern auch aus Belgien, Tschechien und Frankreich bereits angemeldet.

An beiden Tagen finden von morgens 10 Uhr bis zum späten Nachmittag rund um das "Paderborner Dorf" im LWL-Museum land- und forstwirtschaftliche Vorführungen und Wettbewerbsdarbietungen statt. Nicht nur die gesamte Palette der Bodenbearbeitung und der Ernte vom Pflügen bis zum Eggen wird hier gezeigt, sondern auch die Grünlandarbeiten vom Mähen bis zum Pressen. Um die modernen Pferdezuggeräte im Praxiseinsatz zu sehen, machen sich manche Interessente schon früh auf den Weg. Einige Teilnehmer kommen sogar 'zu Fuß', das heißt reisen mit ihrem Pferdegespann an. So ist ein Gespannführer aus Niedersachsen schon seit dem 11. August unterwegs, die nächsten beiden Gespanne starteten am 18. August im Sauerland. "Eine so vielseitige Präsentation gibt es in ganz Europa kein zweites Mal, nur die USA haben ähnliche Veranstaltungen zu bieten", so LWL-Direktor Dr. Wolfgang Kirsch.

Heinz-Peter Conredel, bekannt als Moderator und Organisator von Aktionen rund um Pferde, moderiert das Schauprogramm fachkundig und humorvoll. Atemberaubende Darbietungen auf den Rücken der Pferde wechseln sich ab mit spannenden Wettbewerben im Fahren, ein-, zwei- und vierspännig, im Holzrücken, Pflügen und in der Zugleistung.

"Die international bekannte Großveranstaltung, die in diesem Jahr bereits zum siebten Mal stattfindet, vermittelt Wissen und bietet Hochspannung", so Kirsch. Wer 2005 dabei war, wird kaum erwarten zu können, der "Troupe Jėhol" wieder zu begegnen: schnelle und wagemutige Reiter, die bei ihrer Show atemberaubenden Einsatz zeigen. Sind die Kaltblüter weit weniger "cool", als sie oft scheinen ?.....
Mit Info-Ständen erteilen Fachleute den interessierten Museumsgästen Auskunft zu den Fähigkeiten, Eigenarten und Charaktermerkmalen der einzelnen Kaltblut-Rassen. Außerdem gibt es begleitend auch viele Kinderangebote wie die Tret-Trecker-Rallye oder Spielmöglichkeiten und T-Shirt-Druck, Pferdebasteleien sowie Musik.



Pressekontakt:
Gefion Apel, Tel. 05231 706-104 und Markus Fischer, Tel. 0251 591-235
presse@lwl.org




Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 106 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos