LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 11.05.07

Foto zur MitteilungFunken fliegen, wenn ab Mittwoch (16.5.) der Ringofen vom Dach aus mit Kohle "gefüttert" wird.
Foto: LWL


Foto zur MitteilungLehmziegelproduktion im Museum im Winter 2007.
Foto: LWL


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Der LWL

"Gut Brand!" - Ringofen des LWL-Industriemuseums raucht wieder - Ziegeleimuseum stellt Kunstprojekt vor

Bewertung:

Lage (lwl). "Gut Brand!" heißt in der kommenden Woche wieder das Motto im Ziegeleimuseum in Lage: Wenige Tage vor dem Museumsfest wird am Mittwoch, 16. Mai, der Hoffmann'sche Ringofen angeheizt. Bis Sonntag, 20. Mai, wird der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) in seinem Industriemuseum 20.000 Ziegel nach historischer Manier brennen.

Besucher können dieses einmalige Schauspiel hautnah miterleben: Unter dem Motto "Unter Feuer" sind Interessierte von Mittwoch bis Sonntag eingeladen, den Brennern beim Anheizen des Ofens und bei der Arbeit auf der Ringofendecke zuzusehen. Die Ziegelrohlinge wurden im letzten Jahr im Industriemuseum hergestellt. Es handelt sich dabei um Hintermauerziegel, die zum Hausbau geeignet sind. Sie werden im Ofen bei ca. 950 Grad gebrannt und für Restaurierungen verkauft. Regie bei dem heißen Geschäft am Ringofen führt wieder das hauseigene Personal: Ziegelmeister Victor Keller und die beiden Vorführer Andy Räker und Silke Schäfer.

"Zusätzlich brennen wir in diesem Jahr noch 5.000 Handstrichziegel, die in diesem Winter im Museum für das Ausstellungsprojekt 'Work in progress: Portraitgalerie - wandernder Turm' entstanden sind", so LWL-Museumsleier Willi Kulke. Die Steine bilden den Grundstein für ein Kooperationsprojekt mit der Fachhochschule Detmold und Professor Karl Manfred Rennertz. Seine Studierenden stellen im LWL-Ziegeleimuseum in Lage vom 20. Juni bis 21. Oktober 2007 ihre Jahresarbeit vor: Eine Allee von 120 Kopfsäulen und einen vier Meter hohen Turm. Aus Ton modellierten sie Köpfe, wobei sie sich gegenseitig Modell standen. Die Portraitbüsten montierten sie auf kleine klassische Rundsäulen, die aus 4.000 halbrunden Ziegeln gemauert sind. Die notwendigen Formen fertigte das Ziegeleimuseum. Hier wurden die Ziegel im letzten Winter geformt und jetzt zum Museumsfest gebrannt. Stein für Stein entsteht so in Handarbeit. Über 15 Tonnen Ton haben das Ziegeleimuseum in Lage und die Fachhochschule Detmold für dieses Projekt insgesamt verarbeitet. Es ist die erste Kooperation dieser Art zwischen Museum und Fachhochschule.

+++ Achtung Redaktionen +++

Wir laden Sie herzlich ein, am Mittwoch, 16. Mai, um 11 Uhr im Ziegeleimuseum in Lage, Sprikernheide 77, beim Anheizen des Ringofens dabei zu sein. Danach werden Prof. Rennertz und einige seiner Studenten Ihnen das Ausstellungsprojekt "Work in progress: Portraitgalerie - wandernder Turm" vorstellen. Wir freuen uns auf Ihr Kommen und Ihre Berichterstattung.



Pressekontakt:
Christiane Spänhoff, LWL-Industriemuseum, Tel. 0231 6961-127 und Markus Fischer, LWL-Pressestelle, Tel. 0251 591-235
presse@lwl.org




Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos