LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 16.03.07

Foto zur MitteilungBei der Langen Nacht am 24. März gibt es u.a. die Möglichkeit einen Blick in die Werkstätten und Magazine des Naturkundemuseums zu werfen.
Foto: LWL/Fialla


Foto zur MitteilungKinder und Erwachsene können ihr Geschick beim Basteln von Klatschmohn unter Beweis stellen.
Foto: LWL


Foto zur MitteilungNur bei Sonderveranstaltungen wie der Langen Nacht sind die beliebten Lasershows im Planetarium zu sehen.
Foto: Emmerich, Münster


Foto zur MitteilungMit den Teleskopen der Sternfreunde kann der abendliche Sternenhimmel erforscht werden.
Foto: LWL/Fialla


Foto zur MitteilungDer Naturwissenschaftliche Verein stellt die heimischen Singvögel - wie hier das Rotkehlchen - vor.
Foto: LWL/Fialla


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Der LWL

Lange Nacht im Naturkundemuseum und Planetarium Münster

Bewertung:

Münster (lwl). Wenn am Samstag, 24. März, die Tiere lange Schatten werfen, dann ist "Lange Nacht" im LWL-Naturkundemuseum in Münster. Von 18 bis 24 Uhr bleibt das Museum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) an diesem Abend geöffnet.

Bereits im dritten Jahr findet dieser spezielle Abend im Museum und in seinem Planetarium statt. Für Kinder gibt es Mit-Mach-Aktionen zum Thema "Klatschmohn - erhalten und gestalten" und eine "Schatzsuche" nach Fossilien. Die Ergebnisse der Aktionen dürfen selbstverständlich mit nach Hause genommen werden.

Einmal im Jahr dürfen die Besucher hinter die Vitrinen blicken. Präparatoren des Museums berichten von ihrer Arbeit und führen durch die Werkstätten und Magazine. Paläontologen (Fossilienforscher) führen durch eine Sonderausstellung, erzählen von den Ausgrabungen und geben Auskünfte über die versteinerten Schätze aus 450 Millionen Jahren Erdgeschichte, die im Museum zu sehen sind. Museumspädagogen führen Besucher zu den interessantesten Ausstellungsobjekten und die Ausstellungsmacher der kommenden Sonderausstellung "Pflanzenwelten" gewähren erste Einblicke in ihre neue Ausstellung.

Auch das Planetarium öffnet an diesem Abend seine Türen und lädt die Besucher ein zu Lasershows, Kinder- und Familienprogrammen. Los geht es mit einer Veranstaltung für die jüngeren Besucher. Bei "Wilma und der große Bär" erleben Kinder ab vier Jahren die Abenteuer der Wüstenspringmaus Wilma, die eines Nachts im Traum bis zum Mond springt und die Bekanntschaft des Großen Bären macht. Anschließend folgen zwei Programme für Familien, in denen die Phänomene des Himmels vorgestellt werden.

Später folgen die beliebten Lasershows. Die Shows beginnen mit langsamer Musik und werden im Laufe des Abends sowohl von den Farb- und Lichteffekten, wie auch von der Musik immer rasanter um dann um kurz vor Mitternacht wieder ruhig auszuklingen.

Die Sternfreunde Münster stellen vor dem LWL-Museum ihre Teleskope für Blicke in den - hoffentlich wolkenlosen - abendlichen Sternenhimmel zur Verfügung. Auch ein Kinderteleskop wird dabei sein. Mit einem roten, großen Ball beginnt die von den Sternfreunden geführte Kurzwanderung über den Planetenweg entlang des Naturkundemuseums. Im Foyer des Museums stellen weitere Vereinsmitglieder neueste Astronomieliteratur vor, beantworten Fragen zu den Phänomenen am Sternenhimmel und zeigen dazu Computeranimationen.

Auch der Westfälische Naturwissenschaftliche Verein unterstützt das LWL-Naturkundemuseum an diesem Abend. Im Eingangsbereich des Museums präsentieren Vogelkundler unter dem Motto "Wer singt denn da?", die heimischen Singvögel anhand von Vogelpräparaten aus den Magazinen. Die Ornithologen erläutern nicht nur die Lebensweise der Vögel, sondern geben auch Tipps zum Erkennen der Arten. Ein Konzert der Vogelstimmen begleitet die Präsentation.

Eintritt: Kinder bis 5 Jahre haben freien Eintritt! Familienkarte 8 Euro, 6- bis 17-jährige 2 Euro und Erwachsene 3,50 Euro. Ausstellungen, Museumsshop und Bistro haben bis 24.00 Uhr geöffnet! Weitere Infos unter Tel. 0251 591-05.



Pressekontakt:
Frank Tafertshofer, LWL-Pressestelle, Tel.: 0251 591-235 und Bianca Fialla, LWL-Naturkundemuseum, Tel.: 0251 591-6066
presse@lwl.org



Anlagen:
Anlage 1: Programm zur lange Nacht.doc



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos