LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 09.03.07

Foto zur MitteilungSchachfiguren selber herstellen im Kreativseminar.
Foto: A. Gerich.


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Der LWL

Eine gute Figur machen im Kreativseminar "Schachfiguren"

Bewertung:

Herne (lwl). Schach, eines der ältesten und populärsten Spiele, steht am Samstag (17. März) im Mittelpunkt des Kreativseminars im LWL-Museum für Archäologie in Herne. Von 11 bis 18 Uhr erfahren die Teilnehmer nicht nur alles Wissenswerte über die Geschichte des königlichen Spieles, son-dern werden bei der Herstellung eines individuellen Schachspieles selbst kreativ. Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) bietet das Seminar für Erwachsene und Jugendliche ab 16 Jahren an.

Schach, eines der ältesten und populärsten Spiele, stammt vermutlich aus Indien und setzte sich in Europa zwischen 900 bis 1200 n. Chr. durch. Wie archäologische Funde belegen, sind die meisten Figuren geschnitzt worden, zum Beispiel aus Tierknochen. Es gibt aber auch aus den verschiedensten Materialien gegossene Schachfiguren.
In Westfalen finden sich archäologische Nachweise des Schachspieles aus dem 11. und 12. Jahrhundert. Die aktuellsten Spielsteinfunde dieser Zeit aus Sendenhorst werden ab dem 23. April 2007 im LWL-Museum für Archäologie in Herne zu sehen sein.

In dem Kreativseminar erfahren die Teilnehmer zunächst alles über die Geschichte des königlichen Spiels und lernen mit dem Schnitzen und dem Gießen die zwei wichtigsten Herstellungstechniken kennen. Unter fachkundiger Anleitung der Museumspädagogin Michaela Löbbert gießt sich anschließend jeder Teilnehmer ein vollständiges Set aus 32 Figuren. Das zugehörige Spielbrett wird aus Holz gefertigt.

Das Kreativseminar findet am Samstag, dem 17. März, von 11 bis 18 Uhr statt. Teilnehmen können Erwachsene und Jugendliche ab 16 Jahren. Die Kosten betragen inklusive Material und Museumseintritt 55 Euro. Eine Anmeldung ist erforderlich während der Öffnungszeiten des Museums unter 02323 94628-0.

Altersstufen: Erwachsene und Jugendliche ab 16 Jahren
Kosten: 55 Euro pro Person inklusive Material und Museumseintritt
Termin: 17. März, 11 bis 18 Uhr
Anmeldung unter der Rufnummer 02323 94628-0

LWL- Museum für Archäologie,
Europaplatz 1, 44623 Herne,
Tel. 02323 94628-0, www.museum-herne.de.
Öffnungszeiten: Dienstag, Mittwoch, Freitag 9 Uhr bis 17 Uhr,
Donnerstag 9 Uhr bis 19 Uhr, Samstag, Sonntag, Feiertag 11 Uhr bis 18 Uhr



Pressekontakt:
Jana Sager, Tel.: 0251 5907-287 und Frank Tafertshofer, Tel.: 0251 591 235, presse@lwl.org
presse@lwl.org




Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 106 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos