LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 30.11.06

Presse-Infos | Der LWL

Münster: Presse-Einladung zu Diskussion mit den Kuratoren von skulptur projekte münster 07

Bewertung:

Vorspann - Abspann
Kuratoren stellen sich am 5. Dezember der Öffentlichkeit


Sehr geehrte Damen und Herren,

noch ein halbes Jahr bis zur Eröffnung von skulptur projekte münster 07: Nach 1977, 1987 und 1997 beginnt sich die internationale Großausstellung, die am 17. Juni 2007 eröffnet wird, zu formen. Die Künstlerinnen und Künstler schauen sich in Münster um, entwickeln ihre Projekte. Und das Kuratorenteam tritt an die Öffentlichkeit. Zum Abschluss der Vortragsreihe "Vorspann", einer Kooperation mit der Kunstakademie Münster, stellen sich die Kuratorinnen und der Kurator, Brigitte Franzen, Kasper König und Carina Plath den Fragen von Hildegund Amanshauser, Professorin an der Kunstakademie Münster.

Wir möchten Sie herzlich einladen zu unserer

Diskussion mit den Kuratoren von
skulptur projekte münster 07

am 5. Dezember 2006 (Dienstag)
um 18 Uhr

im Vortragssaal (EG) des
Westfälischen Landesmuseums für Kunst und Kulturgeschichte,
Domplatz 10, 48143 Münster.


Wie beschreiben die Kuratoren das Verhältnis von Kunst und Stadtraum heute? Was hat sich seit 1977 verändert? Welche Fragestellungen werden diese vierte Ausstellung prägen, wie definiert sich der Untersuchungsgegenstand? Und wie wird sich Münster durch die skulptur projekte münster 07 verändern? Diese Fragen beantworten die Kuratoren, wenn sie zum ersten Mal öffentlich und gemeinsam in Münster zur Ausstellung skulptur projekte münster 07 und zur Auswahl der eingeladenen Künstler Stellung beziehen.

Mit den besten Grüßen

Claudia Miklis

Claudia Miklis
Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL)
skulptur projekte münster 07
Pressereferentin
claudia.miklis@lwl.org



Pressekontakt:
Claudia Miklis, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235 oder 0251 5907305
presse@lwl.org




Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 106 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos