LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 19.10.06

Foto zur MitteilungBeate Recker und Manne Spitzer lesen für Kinder und Junggebliebene im LWL-Planetarium Münster.
Foto: LWL/Fialla


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Der LWL

Lesungen im LWL-Planetarium:
Von Prinzen, Rittern und dem Hasen Felix beim Weihnachtsmann

Bewertung:

Münster (lwl). Die Lesungen unterm Sternenhimmel für Kinder und Junggebliebene bieten von Oktober bis Dezember wieder ein abwechslungsreiches und spannendes Lesungsprogramm. Das Planetarium im Westfälischen Museum für Naturkunde des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) in Münster öffnet seine Türen für drei besondere Lesungen:

Das LWL-Museum startet am 27. Oktober mit einem Klassiker der Kinderliteratur: Der kleine dicke Ritter Sir Oblong-Fitz-Oblong des englischen Autors Robert Bolt (1924 - 1995). Bolt wurde mit seinen Drehbüchern berühmt. Für das Drehbuch zu dem Film "Doktor Schiwago" erhielt er sogar einen Oskar. Manne Spitzer liest um 17 Uhr aus Bolts Geschichte, zu der die Schüler und Schülerinnen der Klasse 4 der Astrid Lindgren Schule Münster Bilder gemalt haben. Diese werden während der Lesung groß an den Sternenhimmel projiziert. Der kleine dicke Ritter Sir Oblong-Fitz-Oblong mit dem großen Herzen ist mutig, klug und immer voller Zuversicht. Eines Tages wird er auf die Bolligru-Inseln geschickt. Dort herrscht der fürchterliche Baron Bolligru. Der königlich fahrende Ritter soll den Inselbewohnern helfen und für Gerechtigkeit sorgen. Wird ihm eine Lösung einfallen? Ganz allein kämpft er gegen den gefürchteten Baron und zeigt dabei, dass man mit Freundlichkeit, Ruhe und einer großen Portion Grips weiter kommt als mit Zorn und Gewalt.

Am 24. November um 17 Uhr liest Beate Reker die Geschichte des Prinzen Tamino. Der tapfere Prinz hat nur ein Ziel: Die Rettung der schönen Prinzessin Pamina aus den Fängen eines bösen Zauberers. Mit Papageno, dem lustigen Vogelfänger, einem Glockenspiel und einer Zauberflöte macht sich Tamino auf den Weg. Bis er sein Ziel erreicht, muss er drei schwere Prüfungen bestehen und etlichen Gefahren trotzen. Weltberühmt wurde diese Geschichte durch Wolfgang Amadeus Mozart. Er schuf mit seiner Oper "Die Zauberflöte" ein musikalisches Märchen, das seit der Erstaufführung im September 1791 die ganze Welt erobert hat. Zur Geschichte haben Kinder der Klasse 3c der Matthias-Claudius-Schule in Münster Bilder gemalt, die während de Lesung groß am Sternenhimmel zu sehen sind.

Am 24. Dezember können alle Kinder das Warten auf's Christkind verkürzen und um 14 Uhr mit dem reiselustigen Hasen Felix eine Fahrt zum Weihnachtsmann unternehmen. Die bekannte Schauspielerin Beate Reker liest aus "Weihnachtsbriefe von Felix" der Autorin Annette Langen. Dazu werden die Bilder der Felix-Illustratorin Constanza Droop an die Planetariumskuppel geworfen.

Karten für alle Veranstaltungen zum Preis von zwei Euro gibt es ab sofort an der Kasse des LWL-Museums für Naturkunde in der Sentruper Str. 285 oder bei Münster Information.



Pressekontakt:
Markus Fischer, Tel. 0251 591-235
presse@lwl.org




Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos