LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 07.06.06

Presse-Infos | Der LWL

"Orte der Sehnsucht": LWL plant für 2008 große Reiseausstellung
"Reisebüro Fernweh" im Westfälischen Landesmuseum

Bewertung:

Bocholt/Münster (lwl). Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) plant für das Jahr 2008 zum 100-jährigen Jubiläum seines Westfälischen Landesmuseums für Kunst und Kulturgeschichte in Münster eine große Ausstellung über Künstlerreisen. Dem 1,8 Millionen Euro teuren Ausstellungsprojekt "Orte der Sehnsucht. Künstler unterwegs" hat am Mittwoch (7.6.) der LWL-Kulturausschuss auf seiner Sitzung in Bocholt zugestimmt.

Das Westfälische Landesmuseum will ab September 2008 bis Januar 2009 mit Werken namhafter Künstler von Dürer und Rubens über Turner, Macke, Klee bis zu Beuys und Paik rund 90.000 Besucher auf die Reise durch die Kunstgeschichte schicken. "Vom Mittelalter bis zur Gegenwart war das Erlebnis der Ferne immer wieder Thema der Kunst, Sehnsuchtsorte wie Paris, Rom, der Orient oder New York waren Reiseziele für Künstler oder Schriftsteller", so LWL-Kulturdezernent Prof. Dr. Karl Teppe vor dem Ausschuss.

Ein "Reisebüro Fernweh" im LWL-Museum soll während der Ausstellung den Besuchern den Einstieg in das Thema erleichtern. Im Reisebüro wird sich der "Individualreisende" seine persönliche Kunstreise zusammenstellen können, per Internet werden sich Schulklassen mit Partnerschulen in den Reiseländern austauschen, und "Testreisende", zum Beispiel Kunststudenten, berichten dem Museums-Reisebüro künstlerisch und medial von ihren Erlebnissen.

Museumsleiter Dr. Hermann Arnhold: " Wir wollen auch eine kleine Kulturgeschichte des Reisens zeigen, denn mit dem Thema Reise werden auch kulturhistorische Phänomene sichtbar - Beschäftigung mit fremden Kulturen, der Austausch über die Handelswege, unterschiedliche Reisemittel und Verkehrsmittel. Für die Gegenwart planen wir zum Beispiel Mobilität und Globalität als thematische Schwerpunkte."

Dem Projekt muss noch endgültig der LWL-Landschaftsausschuss am 23. Juni zustimmen.



Pressekontakt:
Frank Tafertshofer, Telefon: 0251 591-235
presse@lwl.org




Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 106 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos