LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 16.05.06

Foto zur Mitteilung

Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Der LWL

Herne: Presse-Einladung zum Presserundgang durch die neue Ausstellung "Klima und Mensch"

Bewertung:

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

Dima war 90 Zentimeter groß und etwa sieben Monate alt, als das Mammutbaby im Schlamm der sibirischen Tundra versank und im Dauerfrost konserviert wurde. 35.000 Jahre nach seinem traurigen Ende ist "Dima" eines der spektakulären Exponate in der bislang größten deutschen Ausstellung über das Klima und die Anpassungsfähigkeit der Menschen, Tiere und Pflanzen.

Im Westfälischen Museum für Archäologie in Herne wird ab 30. Mai "Klima und Mensch" Wetter-Extreme vor sechs Millionen Jahren, zukünftige Hochwasserkatastrophen, aber auch die Methoden der Klimaforscher beleuchten. Wissenschaftler können zum Beispiel an alten Hölzern Klimaschwankungen erkennen.

Das Museum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) wird das "Leben in Extremen" auf 900 Quadratmetern mit über 800 bedeutenden Exponaten aus allen Kontinenten präsentieren. Wir möchten Sie einladen, die neue Ausstellung vorab kennen zu lernen beim

Presserundgang durch die neue Ausstellung "Klima und Mensch"

am Montag, 29. Mai, 11 Uhr

im Westfälisches Museum für Archäologie, Herne, Europaplatz.


Museumsleiterin Dr. Barbara Rüschoff-Thale, LWL-Direktor Wolfgang Schäfer und Eberhard Neugebohrn, Geschäftsführer der Nordrhein-Westfälischen Stiftung für Umwelt und Entwicklung, sowie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Museums möchten Sie gern durch die Ausstellung führen.


Grüße aus der LWL-Pressestelle

Frank Tafertshofer



Pressekontakt:
Frank Tafertshofer, Telefon: 0251 591-235
presse@lwl.org




Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 106 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos