LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 28.04.06

Presse-Infos | Der LWL

Presse-Einladung zum Pressegespräch "Unter deutscher Besatzung"

Bewertung:

Guten Tag, liebe Kolleginnen und Kollegen,

die Schrecken der Nazi-Herrschaft und des Zweiten Weltkrieges haben viel zerstört in der Beziehung von Niederländern zu Deutschen. Da gibt es auch 60 Jahre nach Kriegsende noch Einiges aufzuarbeiten. Dabei helfen und vor allem Schülerinnen und Schülern den Alltag und die Schrecken der deutschen Besatzung vor Augen führen möchte das Westfälische Landesmedienzentrum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) mit der zweisprachigen DVD "Unter deutscher Besatzung".

Die gemeinsam mit dem Geschichtsort Villa ten Hompel herausgegebene DVD baut auf der Dauerausstellung des Museums "Markt 12" im niederländischen Aalten auf, das nur wenige Kilometer von Bocholt in Kreis Borken entfernt liegt. Die DVD zeigt den Krieg aus Sicht von Widerständlern, Untertauchern aber auch von Kollaborateuren, deutscher Wehrmacht, SS und Polizei. Über 100 zum größten Teil bislang unveröffentlichte Film-, Bild- und Textdokumente veranschaulichen das deutsch-niederländische Verhältnis in jener Zeit. Ein Cartoon eröffnet auch jüngeren Schülern einen ansprechenden Zugang zum Thema.

Wir möchten Ihnen, liebe Kolleginnen und Kollegen, die DVD näher bringen beim

Pressegespräch "Unter deutscher Besatzung"

am Freitag, 5. Mai, um 10.30 Uhr

in der Villa ten Hompel, Kaiser-Wilhelm-Ring 28, 48145 Münster.


Die beiden Herausgeber Prof. Dr. Alfons Kenkmann vom Geschichtsort Villa ten Hompel, Dr. Markus Köster, Leiter des Westfälischen Landesmedienzentrums beim LWL, sowie Autor Dr. Volker Jakob vom LWL-Landesmedienzentrum werden Ihnen die DVD mit ihrem Film- und Informationsteil vorstellen.

Viele Grüße aus der LWL-Pressestelle

Markus Fischer



Pressekontakt:
Markus Fischer, Tel. 0251 591-235
presse@lwl.org




Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 106 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos