LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 04.04.06

Presse-Infos | Der LWL

Planeten statt Eier suchen:
Neuer Osterferienkurs im Westfälischen Museum für Naturkunde

Bewertung:

Münster (lwl). Warum soll man zu Ostern eigentlich immer nur Eier suchen? Beim Ferienkurs des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) können Kinder ab acht Jahren jetzt etwas anderes rundes suchen: die Planeten.

Die Erde hat im Weltraum viele Brüder und Schwestern, die Planeten. Alle "spielen" miteinander nach festen Regeln. Aber die Spielregeln sind nicht so leicht zu durchschauen. Das LWL-Museum kann Größenverhältnisse, Bahnen und Geschwindigkeiten an Modellen und im Planetarium anschaulich zeigen. In einem Maskenspiel mit Erde, Sonne, Mond und Sternen erfahren die Kinder hautnah, wie Tag und Nacht entstehen und warum der Mond nicht immer gleich aussieht. Das Museumsteam arbeitet zur Zeit intensiv an besonderen Requisiten für das neue Programm: Über Formen aus Ton, Abgüssen aus Silikon und Ausgüssen in Kunstharz entstehen stabile Materialien für den Einfüh-rungskurs in die Astronomie.

So können die Kinder passend zum Osterfest nicht mit Eiern, sondern mit den Planeten verstecken spielen. Auf dem Planetenweg erreichen sie "außerirdische" Geschwindigkeiten, das LWL-Planetarium zeigt die Planetenschleifen im Zeitraffer.

Der Einführungskurs in die Astronomie geht über zwei Vormittage und dauert am 11. und 12. April jeweils zwei Stunden von 10.30 bis 12.30 Uhr. Die Teilnahme am Ferienkurs des LWL und des Jugendamtes der Stadt Münster kostet nur den regulären Museumseintritt von zwei Euro. Da lediglich eine begrenzte Anzahl von Kindern mitmachen kann, ist eine Anmeldung im LWL-Naturkundemuseum unter Telefon 0251 591-6050 (täglich außer montags von 9.00 - 18.00 Uhr) unbedingt erforderlich.



Pressekontakt:
Markus Fischer, Tel. 0251 591-235
presse@lwl.org




Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0






Ihr Kommentar




zur Druckansicht dieser Seite

zu den aktuellen Presse-Infos