LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 28.02.06

Presse-Infos | Der LWL

Ahlen: Presse-Einladung zur Öffentlichen Pressepräsentation des Hörbuchs "Immer lebe ich in diesem Missverhältnis ..."

Bewertung:

Guten Tag, liebe Kolleginnen und Kollegen,

Imo Moszkowicz gilt als brillanter Erzähler. Sein schauspielerisches Talent erkannte der Sohn eines jüdischen Schumachers aus Ahlen im KZ Buna/Monowitz, wo er vor Mithäftlingen auftrat. Nach seiner Befreiung aus dem KZ ging er nach Düsseldorf an die Dumont-Lindemann Schauspielschule, wurde aber sehr bald Regieassistent bei Gustaf Gründgens am Düsseldorfer Schauspielhaus und später bei Fritz Kortner am Berliner Schillertheater. Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) widmet dem Autor und Regisseur jetzt gemeinsam mit dem Projekt "Jüdische Schriftstellerinnen und Schriftsteller in Westfalen" ein Hörbuch. Unter dem Titel "Immer lebe ich in diesem Missverhältnis ..." geben das LWL-Landesmedienzentrum und die LWL-Literaturkommission für Westfalen Einblicke in sein Leben und sein Werk.

Iris Nölle-Hornkamp von der LWL-Literaturkommission hat das Hörbuch in enger Zusammenarbeit mit Imo Moszkowicz konzipiert, redaktionell und technisch wurde es vom Westfälischen Landesmedienzentrum begleitet. Wir möchten Ihnen, liebe Kolleginnen und Kollegen, die Inhalte vorstellen bei der

Öffentlichen Pressepräsentation des Hörbuchs
"Immer lebe ich in diesem Missverhältnis ..."

am Montag, 6. März, um 15 Uhr

im ART-Hotel, Warendorfer Str. 26 in Ahlen.


Imo Moszkowicz, Daniela Dadieu, die im Hörbuch aus Moszkowicz Werk liest, Bürgermeister Benedikt Ruhmöller, Dr. Walter Gödden und Dr. Iris Nölle-Hornkamp von der Literaturkommission für Westfalen sowie Claudia Landwehr vom Westfälischen Landesmedienzentrum stellen Ihnen das Hörbuch vor.

Viele Grüße aus der LWL-Pressestelle

Markus Fischer



Pressekontakt:
Markus Fischer, Tel. 0251 591-235
presse@lwl.org




Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos