LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 29.11.05

Foto zur MitteilungDer neue Dokumentarfilm des LWL beschäftigt sich mit der Geschichte der Textilindustrie im Westmünsterland.
Foto: LWL


Foto zur MitteilungFrauenarbeit gehörte in der Textilindustrie schon immer zum Alltag.
Foto: LWL-Archiv


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Der LWL

"Im Takt der Maschinen": Premiere des LWL-Films über die Textilindustrie im Textilmuseum Bocholt

Bewertung:

Bocholt (lwl). Wie sah die Arbeit in einer Textilfabrik vor 100 Jahren aus und wie haben die Arbeiterfamilien damals im Münsterland gelebt? Antworten auf diese Fragen gibt der Film "Im Takt der Maschinen", den der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) über die Textilindustrie im Münsterland gedreht hat. Der Dokumentarfilm zeichnet mit historischem Material und nachgestellten Szenen die Geschichte der Textilindustrie im Westmünsterland nach, wo das Rattern der Webstühle und das Surren der Spinnmaschinen über mehrere Generationen hinweg den Leben- und Arbeitsrhythmus vieler Familien bestimmte. Dazu sind Mitarbeiter und Freunde des LWL-Textilmuseums Bocholt in die Rollen von Textilarbeitern und deren Familien geschlüpft: Vor laufender Kamera des LWL-Landesmedienzentrums mimten die Laien Szenen in der Fabrik und zu Hause. Die Premiere des Films "Im Takt der Maschinen - Textilindustrie im Westmünsterland" präsentiert der LWL am Donnerstag, 1. Dezember, um 18 Uhr in seinem Textilmuseum in Bocholt.

Museumsleiter Dr. Hermann Josef Stenkamp wird nach dem 30-minütigen Film das Gesehene und das gesamte Projekt ebenso kommentieren wie vorab LWL-Kulturdezernent Prof. Dr. Karl Teppe und Gerd Wiesmann, Landrat des Kreises Borken. Dass auch in der Blütezeit der Textilindustrie nicht immer Maschinen den Takt angaben, machen "Die drei Damen mit M" mit Schlagern aus den 20er und 30er Jahren deutlich.

Die halbstündige Dokumentation macht sowohl die Technik als auch sozialgeschichtliche Aspekte der Textilindustrie anschaulich. Anhand der lauffähigen Originalwebstühle und Textilmaschinen im Westfälischen Industriemuseum sehen Zuschauer zunächst, wie über Jahrzehnte im Münsterland Baumwollstoffe hergestellt wurden. Gleichzeitig erklärt der Film, was die Industrialisierung für den Alltag von Fabrikanten, Arbeitern und deren Familien bedeutete. "Auch mit dem Thema wenig Vertraute finden so einen verständlichen Zugang zu Leben und Arbeit der Menschen, die in der Textilindustrie ihr Brot verdienten und heute noch verdienen", erläutert Gerhard Schiller, beim Landesmedienzentrum verantwortlich für das Projekt.

Zeitlich spannt der Film einen Bogen bis in die Gegenwart, in der sich die heimische Textilindustrie im weltweiten Wettbewerb behaupten muss. Das Filmteam besuchte die 1990 in Hamminkeln-Dingden gegründete Textilfabrik "Setex" mit ihrem hochmodernen Maschinenpark und führte Gespräch mit dem Geschäftsführer und einem Textilarbeiter über Technik, Arbeitsalltag und Zukunftsperspektiven der Branche.
Im Westfälischen Industriemuseum in Bocholt läuft "Im Takt der Maschinen" künftig als Einführung in die Geschichte und technische Entwicklung der münsterländischen Textilindustrie. Der Film ist aber in erster Linie für den Einsatz in Schulen und Bildungseinrichtungen konzipiert.

Im Takt der Maschinen
Textilindustrie im Westmünsterland
30-minütige DVD,
14,90 Euro plus 2,60 Euro Versandkosten (ohne Lizenz zur öffentlichen Aufführung)
Bezug: Landschaftsverband Westfalen-Lippe, Westfälisches Landesmedienzentrum, Warendorfer Straße 24, medienzentrum@lwl.org, Tel. 0251 591-3902.



Pressekontakt:
Markus Fischer, Tel. 0251 591-235
presse@lwl.org




Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos