LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 21.11.05

Foto zur MitteilungMäuse und Bälle entstehen in der Weihnachtswerkstatt auf Zollern.
Foto: LWL/Hudemann


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Der LWL

Graue Mäuse und bunte Schlangen
Weihnachtswerkstatt im Westfälischen Industriemuseum

Bewertung:

Dortmund (lwl). Noch kein Geschenk für die Oma oder den Patenonkel? In der Weihnachtswerkstatt des Westfälischen Industriemuseums können Kinder für den Gabentisch kreativ werden. Aus verschiedenen Materialien entstehen an den beiden ersten Samstagen im Dezember (3. und 10.12.) jeweils zwischen 14 und 17 Uhr auf der Zeche Zollern II/IV originelle, preiswerte - und vor selbstgemachte Präsente. Das Angebot richtet sich an Jungen und Mädchen im Alter von 6 bis 14 Jahren.

Die Bastelnachmittage finden im Rahmen der Ausstellung "Aufbau West. Neubeginn zwischen Vertreibung und Wirtschaftswunder" statt, die der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) derzeit in seinem Dortmunder Industriemuseum zeigt. Auf der Galerie oberhalb der Ausstellungsfläche sind an beiden Tagen vier Stationen aufgebaut: An der ersten können Kinder mit farbiger Wolle, Wasser und Seife kleine Filzobjekte herstellen - zum Beispiel graue Mäuse, bunte Schlangen und Bälle (Foto). Am zweiten Stand werden mit Hilfe von hölzernen Modeln (Stempel) Stoffe bedruckt. Dritte Bastel- bzw. Geschenkidee ist ein selbstgebundenes Notizbuch aus schönem Papier. Weben mit farbigen Perlen bieten die Museumspädagoginnen den jungen Werkstattbesuchern an der vierten Station an.
An Kosten enstehen drei Euro pro Objekt. Hinzu kommt der Museumseintritt: Kinder 2 €; Erwachsene 5 €, Familienkarte 10 €. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.



Pressekontakt:
Christiane Spänhoff, Westf. Industriemuseum, Tel. 0231 6961-127 und Markus Fischer, LWL-Pressestelle, Tel. 0251 591-235
presse@lwl.org




Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 106 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos