LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 09.08.05

Foto zur Mitteilung

Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Der LWL

Das Wochenende im Westfälischen Industriemuseum Zeche Zollern II/IV:
Nachtschicht und Perlen architektonischer Avantgarde

Bewertung:

Dortmund (lwl). Eine Nachtschicht können Besucher des Westfälischen Industriemuseums Zeche Zollern II/IV am Samstag (13.8.) einlegen: Nach einem rustikalen Abendessen nach Bergmannsart in der stilvoll geschmückten Alten Verwaltung steht mit Einbruch der Dunkelheit eine Führung durch die illuminierten Tagesanlagen auf dem Programm. Zum Essen lesen Museumsmitarbeiter Anekdoten aus dem Leben der Kumpel vor. Für die außergewöhnlichen Zechenbesichtigung sind noch einige Plätze frei. Interessenten werden gebeten, sich unter Tel. 0231 6961-111 anzumelden.

Nur noch bis Sonntag (14.8.) einschließlich können sich Besucher im Museum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) auf eine Reise durch die Architektur der Moderne zwischen 1919 bis 1939 begeben. Unter dem Titel "Moderne Grüße" zeigt das Museum die einzigartige Privatsammlung von Bernd Dicke mit einer Auswahl von 180 Ansichtskarten mit weltberühmten Motiven aus Hamburg und Stuttgart, Köln und Breslau, aber auch Essen, Dortmund oder Datteln. Dabei handelt es sich um Bauten von Ludwig Mies van der Rohe bis Erich Mendelsohn, aufgenommen von den wichtigsten Fotografen der Zeit. Neben Außenansichten zeigen die Ansichtskarten auch Krankenzimmer, Nachtlokale, Verwaltungsgebäude oder ganze Siedlungen. Dabei richtet sich das Interesse des Sammlers, der an der Dortmunder Fachhochschule arbeitet, sowohl auf die Architektur als auch auf die fotografischen Aufnahmen der Zeit. An der Wirkung der Aufnahmen haben die Fotografen des "neuen Sehens" großen Anteil, die Fabriken und Hochhäuser als strahlende Kuben und menschenleere Großplastiken inszenierten.

Neben den Postkarten sind im LWL-Industriemuseum auch originale Objekte wie Leuchten, Beschläge und Möbel des Bauhauses sowie einige "vintage prints" (frühe Abzüge) bedeutender Architekturfotografen zu sehen.

bis Sonntag, 14. August 2005
Moderne Grüße. Fotografierte Architektur auf Ansichtskarten 1919-1939
Eine Ausstellung von Bernd Dicke und der Stiftung Bauhaus Dessau

Samstag, 13. August, 21-24 Uhr
Nachtschicht. Essen und Führung durch die beleuchtete Zeche
Kosten: 20,- € pro Person
Anmeldung erforderlich unter: Tel. 0231 6961-111

Westfälisches Industriemuseum Zeche Zollern II/IV, Grubenweg 5, 44388 Dortmund
Geöffnet: Dienstag bis Sonntag 10 bis 18 Uhr, letzter Einlass 17.30



Pressekontakt:
Evelyn Zerbe, Westf. Industriemuseum, Tel. 0231 6961-174 und Frank Tafertshofer, LWL-Pressestelle, Tel. 0251 591-235
presse@lwl.org




Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 106 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos