LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 11.07.05

Foto zur MitteilungPreisträger des 2. Zeche Hannover-Wettflugs: (v.l.) Dirk Steinhoff, Heinrich Leunig, Karl Waschelitz, Manfred Lewandowski.
Foto: LWL


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Der LWL

Wattenscheid hat schnellste Taube
Industriemuseum ehrt Sieger des 2. Zeche Hannover-Wettflugs

Bewertung:

Bochum (lwl). 103 Stundenkilometer war sie schnell, die Brieftaube des Züchters André Krollzick aus Wattenscheid, die als Sieger des 2. Zeche Hannover-Wettflugs aus dem 346 Kilometer entfernten Tennenlohe bei Erlangen zurückkehrte. Am Samstag ehrte Museumsleiter Dietmar Osses die Preisträger des Wettflugs, den das Westfälische Industriemuseum Zeche Hannover des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) zum zweiten Mal veranstaltete.

Den Zeche Hannover-Pokal für die drei schnellsten von vier vorbenannten Tauben errangen Karl Waschelitz und Olaf Duda von der Reisevereinigung Bochum Ost, gefolgt von Heinrich Leunig, ebenfalls Reisevereinigung Bochum Ost sowie Rita Greife und Manfred Lewandowski von der Reisevereinigung Wattenscheid.

Mit dem zweiten Zeche Hannover-Wettflug knüpft das Westfälische Industriemuseum an die Ausstellung "Das Glück fliegt in der Luft. Zur Geschichte des Brieftaubensports in Westfalen" an, zu der die Reisevereinigung Bochum-Nord im vergangenen Jahr den ersten Wettflug organisiert hatte.

"Ich freue mich sehr, dass wir mit dem Regionalverband Bochum und Umgebung unter dem Vorsitz von Dirk Steinhoff nun einen starken Partner gefunden haben, mit dem wir in der Gegenwart die Tradition der Wettflüge für die Zukunft erhalten können", dankte Museumsleiter Osses den Organisatoren des diesjährigen Flugs. Mit Unterstützung des Regionalverbands soll die Geschichte des Brieftaubensports in der Region dauerhaft einen Platz im Industriemuseum Zeche Hannover finden.

Die Wanderausstellung "Das Glück fliegt in der Luft. Zur Geschichte des Brieftaubensports in Westfalen" ist ab 23. September im Westfälischen Industriemuseum Henrichshütte Hattingen zu sehen.



Pressekontakt:
Evelyn Zerbe, Westf. Industriemuseum, Tel. 0231 6961-174 und Frank Tafertshofer, LWL-Pressestelle, Tel. 0251 591-235
presse@lwl.org




Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 106 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos