LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 11.05.05

Foto zur MitteilungBarbara Steinmeyer.
foto: Privat


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Der LWL

Neue Kaufmännische Direktorin an der LWL-Klinik Haldem

Bewertung:

Münster/Stemwede (lwl). Zur neuen Kaufmännischen Direktorin der Westfälischen Klinik Schloss Haldem hat der Gesundheits- und Krankenhausausschuss des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) am Mittwoch (11.5.05) in Münster die 51-jährige Barbara Steinmeyer gewählt. Sie wird Nachfolgerin von Günter Purwins, der zum 1.7.05 in den Ruhestand geht.

Steinmeyer wechselt vom Marien Hospital Düsseldorf, wo sie seit Mitte 2003 als Personalleiterin arbeitet, an die forensische LWL-Suchtfachklinik (152 Plätze) im Kreis Minden-Lübbecke. Vorherige berufliche Stationen der gebürtigen Essenerin und gelernten Bankkauffrau waren das St. Johannes-Stift Duisburg als Personalleiterin und kaufmännische Leiterin sowie eine Mülheimer Verwaltungsgesellschaft, wo sie seit 1989 als Personalleiterin und Justitiarin tätig war. Zuvor war Steinmeyer nach dem Jura-Studium in Bochum von 1985 bis 1988 Rechtsreferendarin beim Land Nordrhein-Westfalen. 1999 wurde sie Fachanwältin für Arbeitsrecht.

Steinmeyer ist verheiratet und kinderlos.



Pressekontakt:
Karl G. Donath, Tel. 0251 591-235
presse@lwl.org




Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 106 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos