LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 12.11.04

Foto zur MitteilungDas Westfälische Museum für Archäologie am Europaplatz in Herne aus der Vogelperspektive.
Foto: LWL/Brentführer.


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Der LWL

Westfälisches Museum für Archäologie ausgezeichnet

Bewertung:

Herne (lwl). Das Westfälische Museum für Archäologie hat am Donnerstag (11.11.04) im Rahmen der Verleihung des Architekturpreises NRW 2004 in Düsseldorf eine Auszeichnung erhalten.

Das archäologische Landesmuseum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) ist einer von neun Bauten in Nordrhein-Westfalen, die der Bund Deutscher Architekten NRW als "eine herausragende Leistung im Bereich des aktuellen Bauschaffens in NRW" beurteilt und für den Architekturpreis NRW 2004 nominiert hatte.

Bei der Feier im Düsseldorfer Stadtmuseum nahmen Museumsleiterin Dr. Barbara Rüschoff-Thale und der Leiter des LWL-Bau und Liegenschaftsbetriebes Michael Dauskardt die Plakette und Urkunde entgegen. "Wir werden sie an einer zentralen Stelle im Eingangsbereich des Museums aufhängen", freute sich Museumsleiterin Rüschoff-Thale über die Auszeichnung.

Die Jury begründete ihre Entscheidung vor allem mit städtebaulichen Kriterien: Den Architekten von Busse, Klapp, Brüning aus Essen sei mit ihrem Entwurf, einer Unterteilung des Bauvolumens in drei eigenständige Baukörper "eine wirksame Neuordnung des desolaten Stadtraumes gelungen." Die unterirdische Anordnung der Ausstellungsräume und der Infrastruktur sei bei einem Archäologiemuseum durchaus sinnfällig.
Vorausgegangen waren 17 regionale Wettbewerbe der BDA-Gruppen im Land, an denen landesweit 529 Arbeiten teilgenommen hatten. Davon gelangten 47 in die engere Wahl, neun wurden schließlich nominiert.

Den Architekturpreis Nordrhein-Westfalen 2004 erhielt das "Haus der Stille" in Meschede. Das Gästehaus der Benediktiner Abtei Königsmünster hat Prof. Peter Kulka mit Konstantin Pichler aus Köln entworfen.

Westfälisches Museum für Archäologie, Europaplatz 1, 44623 Herne, Tel. 02323 94628-0, www.landesmuseum-herne.de. Öffnungszeiten: Dienstag, Mittwoch, Freitag 9 Uhr bis 17 Uhr, Donnerstag 9 Uhr bis 19 Uhr, Samstag, Sonntag, Feiertag 11 Uhr bis 18 Uhr



Pressekontakt:
Dr. Yasmine Freigang, Tel.: 0251 5907-267 oder 0173 8301752 und Frank Tafertshofer, Tel.: 0251 591 235
presse@lwl.org




Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos