LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 11.11.04

Foto zur MitteilungBeate Reker liest Märchen vom Glück.
Foto: Körner


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Der LWL

Lesung über das Glück im LWL-Planetarium

Bewertung:

"Wo das Glück wartet" ist eines der Märchen, die Beate Reker zum Abschluß der Triologie "Sternstunden vom Glück" am Dienstag (16. November) um 19.30 Uhr im Westfälischen Museum für Naturkunde in Münster liest. "Wenn du heim gehst, wirst du deinem Glück begegnen." lautet die Antwort Gottes an einen Mann, der sich bei ihm über die Ungerechtigkeit in dieser Welt beschwert.

Obwohl im Grunde genommen die meisten Märchen davon erzählen, wie jemand auszieht, sein Glück zu finden, wurden für die Lesung am 16. November im Planetarium des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) nur solche Märchen ausgewählt, die das "Glück" schon im Titel führen. Sie laden ein, Helden und Heldinnen auf ihrem Weg zu einem glücklichen Leben zu begleiten und dabei den eigenen Ideen, Wünschen und Möglichkeiten, dem eigenen Glück ein Stückchen näher zu kommen.

Die Veranstaltung beginnt um 19.30 Uhr im LWL-Planetarium in Münster. Der Eintritt beträgt 3,50 €, Kinder + Jugendliche bis 17 Jahre zahlen 2,00 €.



Pressekontakt:
Frank Tafertshofer, Telefon: 0251 591-235
presse@lwl.org




Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos