LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 22.10.04

Foto zur MitteilungDie Speerschleuder erhöhte die Reichweite und Durchschlagskraft von Speeren erheblich.
Foto: Ulrich Stodiek.


Foto zur MitteilungDie Speerschleudern waren oft aufwändig verziert.
Foto: Ulrich Stodiek


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Der LWL

Eiszeitjäger im Museum

Bewertung:

Herne (lwl). Am Donnerstag, 28.10., sind um 18 Uhr die Eiszeitjäger das besondere Thema im Westfälischen Museum für Archäologie in Herne. Wie diese vor mehr als 10.000 Jahren in Europa leben, vor allem wie sie überleben konnten, das schildert der Prähistoriker Dr. Ulrich Stodiek in seinem kostenlosen Vortrag im Museum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL).

Über Hunderttausende von Jahren war die Jagd die Grundlage für das menschliche Leben und Überleben. Das "Raubtier Mensch" verfügt im Vergleich mit erfolgreichen tierischen Jägern kaum über effektive körpereigene Waffen wie scharfe Krallen, Schnelligkeit oder ein gutes Gehör.

Sondern die Stärken des Menschen lagen woanders. Mit dem aufrechten Gang entwickelten sich die vorderen Extremitäten zu "multifunktionalen Greifhänden"; das Gehirn war auf Grund seiner Beschaffenheit in der Lage, besonders das komplexe Denken und die sprachliche Kommunikation zu entwickeln. Dadurch war der Mensch fähig, seine naturgegebenen Mängel auszugleichen: Er schuf sich "Prothesen" in Form von Jagdwaffen.
Die Entwicklungsgeschichte steinzeitlicher Jagdwaffen, von den ältesten Speeren und Lanzen aus der Zeit des Homo erectus und des Neanderthalers bis hin zu Pfeil und Bogen des Gletschermannes "Ötzi", erläutert Stodiek in seinem etwa einstündigen, reich bebilderten Vortrag. Wie man die verschiedenen Waffen handhabte, das erklärt er an authentischen Repliken.

Im Anschluss an den Vortrag besteht die Möglichkeit, die Sonderausstellung "Die in der Weite leben - Prärieindianer und Eiszeitjäger" zu besuchen.Die Veranstaltung gehört zum Rahmenprogramm der Sonderausstellung "Die in der Weite leben - Prärieindianer und Eiszeitjäger". Der nächste Vortrag findet am 18. November statt. Dann geht es um den Bären.

Termin und Kosten:
28.10.04, 18 Uhr: "Eiszeitjäger" - Vortrag von Dr. Ulrich Stodiek, Prähistoriker und Leiter des Steinzeitateliers.
Zu entrichten ist nur der Eintrittspreis:
Erwachsene 3,50 Euro, 6- bis 17-Jährige 2 Euro,
Familien 8 Euro.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Westfälisches Museum für Archäologie,
Europaplatz 1,
44623 Herne,
Tel. 02323 94628-0,
Öffnungszeiten: Dienstag, Mittwoch, Freitag 9 Uhr bis 17 Uhr, Donnerstag 9 Uhr bis 19 Uhr, Samstag, Sonntag, Feiertag 11 Uhr bis 18 Uhr



Pressekontakt:
Dr. Yasmine Freigang, Tel.: 0251 5907-267 oder 0173 8301752 und Karl-Georg Donath, Tel.: 0251 591-235
presse@lwl.org



Links:
http:/



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos