LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 19.08.04

Foto zur MitteilungIn einer Männerdomäne wie dem Brieftaubensport sind Frauen noch echte Exoten. Seit der Aufnahme dieses historischen Fotos in den 1950er Jahren hat sich auf diesem Gebiet nur wenig verändert.
Repro: LWL/Hudemann


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Der LWL

Brieftaubensport - ein Hobby nur für Männer?
Wenn Frauen Tauben schicken

Bewertung:

Bochum (lwl). Im Westfälischen Industriemuseum Zeche Hannover wird am Sonntag (22.08.) endgültig aufgeräumt mit alten Vorurteilen: Unter dem Motto 'Brieftauben - ein Hobby nur für Männer?' klären aktive Frauen der Reisevereinigung Bochum-Nord über ihren Stand in einer Männerdomäne auf. Deshalb hat sie echten Seltenheitswert, die lockere Gesprächsrunde aktiver Züchterinnen, die zwischen 11 und 13 Uhr im Museum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) aus dem Nähkästchen plaudert.
'Im Hintergrund haben sie schon immer gewirkt, richtig aktiv treten Frauen jedoch nur äußerst selten in Erscheinung', berichtet Claudia Kuklinski vom Bochumer Verein Heimatliebe. Rosie Fischer, die ebenfalls am Sonntag anwesend sein wird, ist die einzige Vereinsgenossin, die ihre Tauben alleine - also ganz ohne männlichen Beistand - 'schickt', wie es im Jargon des Brieftaubensports heißt.
Für die Versorgung der Tauben waren die Ehefrauen stets gut genug, bis ein 'Frauenschlag' jedoch von den männlichen Vereinskollegen ernst genommen wird, bedarf es schon größerer Anstrengungen, berichtet Kuklinski. Aber jene Züchterinnen, die sich erst einmal Respekt verschafft haben, dürfen sich ausnahmsweise einmal wie der Hahn im Korb fühlen.

Die Veranstaltung ist Teil des Begleitprogramms der Sonderausstellung 'Das Glück fliegt in der Luft', die noch bis zum 31. Oktober in der Maschinenhalle der Zeche Hannover zu sehen ist. Der Eintritt in Museum und Ausstellung ist frei.

Das Glück fliegt in der Luft.
Zur Geschichte des Brieftaubensports in Westfalen

bis 31. Oktober 2004
Forum: Brieftauben - ein Hobby nur für Männer?
Sonntag, 22.08.04, 11-13 Uhr

Westfälisches Industriemuseum Zeche Hannover
Günnigfelder Straße 251, 44793 Bochum
geöffnet: Sa 14-18 Uhr und So 11-18 Uhr



Pressekontakt:
Evelyn Zerbe, Westf. Industriemuseum, Tel. 0231 6961-174 und Frank Tafertshofer, LWL-Pressestelle, Tel. 0251 591-235
presse@lwl.org




Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 106 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos