LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 23.07.04

Foto zur MitteilungAuf einem großen Podest entsteht am Wochenende auf Zollern eine Stadt aus Lehm. Das Foto stammt vom diesjährigen Museumsfest in Lage.
Foto: Martin Holtappels


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Der LWL

Eine Stadt aus Lehm entsteht
Begleitprogramm zur Sonderausstellung 'Schätze der Arbeit'

Bewertung:

Dortmund (lwl). Am Wochenende dreht sich im Westfälischen Industriemuseum Zeche Zollern II/IV alles um die Baustoffe Lehm und Ziegel. Am Samstag (24.7.) zwischen 14 und 18 Uhr sowie Sonntag (25.7.) von 12 bis 18 Uhr sind alle kleinen Baumeister zwischen acht und zwölf Jahren eingeladen, im Museum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) eine große Stadt aus Lehm zu bauen. Ein 'Stadtbaumeister' von der Ziegelei Lage - ebenfalls ein Standort des LWL-Industriemuseums - steht den Nachwuchsarchitekten mit Rat und Tat zur Seite. Die Stadt entsteht auf einem Podest auf dem Freigelände der Zeche und kann anschließend von den Eltern bestaunt werden. Die Teilnahme am Ferienprogramm ist kostenlos. Es muss nur der Museumseintritt gezahlt werden (Erwachsene 3,50 €; Kinder 2,- €; Familientageskarte 8,- €).
Während die Kinder im Lehm matschen, können sich die Erwachsenen um 15 Uhr der kostenlosen Themenführung 'Ziegel & Glas' anschließen. Dr. Thomas Parent vom Westfälischen Industriemuseum führt die Teilnehmer nicht nur durch die Jubiläumsausstellung 'Schätze der Arbeit', sondern auch über die Tagesanlagen der ehemaligen Zeche. In der Sonderausstellung erläutert Parent, wie Ziegelsteine und Glasprodukte hergestellt werden und stellt die hierfür benötigten Werkzeuge vor, angefangen bei der Handarbeit bis hin zur industriellen Fertigung mit imposanten Großmaschinen. Außerdem sind in der Jubiläumsschau besondere Glasprodukte zu sehen, wie zum Beispiel ein kunstvoll gravierter Glaspokal aus dem 18. Jahrhundert oder ein 'Vorratshafen', ein Vorratsgefäß aus grünlich schimmerndem 'Weserglas'.

Bei einem gemeinsamen Rundgang über das Außengelände der Zeche nimmt Parent insbesondere die Ziegelbauten und Ziegeldächer von Zollern II/IV unter die Lupe sowie die kunstvolle Jugendstilverglasung in Lohn- und Maschinenhalle. Deren Bautechnik der Stahlfachwerk-Architektur ist ebenso Thema, wie der Anspruch der Bergwerksgesellschaft, mit Ziegelsteinen kunstvolle Fassaden zu gestalten - was der Zeche auch den Beinamen 'Schloss der Arbeit' eingebracht hat.
Ferienaktion und Themenführung sind Teil des Begleitprogramms zur Ausstellung 'Schätze der Arbeit' zum 25-jährigen Bestehen des WIM, die noch bis 12. September auf Zollern zu sehen ist.

Jubiläumsausstellung 'Schätze der Arbeit'
bis zum 12. September 2004
Offenes Ferienprogramm: 'Wir bauen eine Stadt aus Lehm'Sa, 24. Juli, 14-18 Uhr sowie Sonntag, 25. Juli, 12-18 Uhr
Themenführung 'Ziegel & Glas', So, 25. Juli, 15 Uhr

Zeche Zollern II/IV (Alte Werkstatt), Grubenweg 5, 44388 Dortmund-Bövinghausen
Geöffnet dienstags bis sonntags von 10 bis 18 Uhr
Eintrittspreise: Erwachsene: 3,50 €, ermäßigt: 2,10 €, Familienkarte: 8,- €
www.industriemuseum.de



Pressekontakt:
Evelyn Zerbe, Tel. 0231 6961-174 und Markus Fischer, Tel. 0251 591-235
presse@lwl.org




Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos