LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 14.07.04

Presse-Infos | Der LWL

Vortrag über neue Saturn-Sonde

Bewertung:

Münster (lwl). Am Dienstag (20. Juli) um 19:30 Uhr wird Michael Nolte vom Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) im LWL-Planetarium in Münster über die Saturn-Sonde 'Cassini' berichten. Der Vortrag des Diplom-Physikers behandelt die Bilder und Daten, die die europäisch-amerikanische Raumsonde funkte, nachdem sie am 1. Juli 2004 erfolgreich in eine Umlaufbahn um den Planeten Saturn einschwenkte. Sieben Jahre hat der Flug der Sonde gedauert, vorbei an Venus, Erde und Jupiter. Das war notwendig, weil die Sonde keinen eigenen Antriebsmotor hat. Mit ihren Flügen konnte sie aber soviel 'Schwung' holen, dass sie nach nach 3,5 Milliarden Kilometern zielgenau das erste Objekt beim Saturn unter die Lupe nehmen konnte, den Mond Phoebe.

23 Jahre haben die Wissenschaftler warten müssen, weil zuletzt 1981 die Sonde 'Voyager 2' am Saturn vorbeiflog und die Ringe fotografierte. Inzwischen hat 'Cassini' weitaus bessere Detailaufnahmen der Ringe gemacht, als es sich die Techniker im Kontrollzentrum überhaupt vorstellen konn-ten.

Der sechste Planet hat noch viele Geheimnisse, darunter seinen großen Mond Titan. Der Mond hat eine Atmosphäre und ist damit der Einzige im gesamten Sonnensystem. Im kommenden Januar soll das Landegerät 'Huygens' auf diesem Himmelskörper niedergehen.

Als Ergänzung zum Thema gibt es im Anschluss an den Vortrag eine Liste mit Internet-Adressen.

Der Vortrag findet im

Westfälischen Museum für Naturkunde
Landesmuseum und Planetarium
Sentruper Straße 285
48161 Münster
www.naturkundemuseum-muenster.de


Eintrittspreise

Erwachsene: 3,70 Euro

Kinder/Jugendliche von

6 bis einschl. 17 Jahren, Schüler: 1,60 Euro

Ermäßigte: 2,10 Euro



Pressekontakt:
Frank Tafertshofer, Telefon 0251 591-235
presse@lwl.org




Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0






Ihr Kommentar




zur Druckansicht dieser Seite

zu den aktuellen Presse-Infos