LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 12.03.04

Foto zur MitteilungEin bisschen Geschick braucht man im Umgang mit einem mittelalterlichen Feuerzeug.
Foto: LWL/Jülich


Foto zur MitteilungVenus-Figuren aus Ton, modelliert nach 25 000 Jahre alten Vorbildern.
Foto: LWL/Stodiek


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Der LWL

Kreativseminare im Archaeologie-Museum haben noch Plaetze frei

Bewertung:

Herne (lwl). Um Kunst und Handwerk geht es in den Kreativseminaren des Westfälischen Museums für Archäologie in Herne. Wegen der großen Nachfrage bietet Museumspädagoge Norbert Reuther am kommenden Sonntag (14.3.) im Museum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) unter dem Titel "Feuer und Flamme" noch einmal das Schmieden eines mittelalterlichen Feuerstahls an. Am Sonntag darauf (21.3.) steht die Steinzeitkunst im Mittelpunkt des Geschehens. Unter der Leitung des Prähistorikers Dr. Ulrich Stodiek erfahren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer alles über die berühmten "Venusstatuetten", die sie nach 25 000 Jahre alten Vorbildern selbst fertigen.

"Feuer und Flamme"
Unser Wort "Feuerzeug" erinnert noch daran, dass zum Feuermachen früher mehrere Dinge notwendig waren. Im Mittelalter waren das Feuerstahl und Feuerstein, Zunder und Häcksel. Wie auch heute oft zu sehen, hatten Mann und Frau diese Gerätschaften immer in der Tasche dabei. Mit "Feuer und Flamme" vermittelt das Seminar am Sonntag (14.März) alles Wissenswerte über die wichtigste Energiequelle im Mittelalter; die Teilnehmer lernen wie ihre Vorfahren im Mittelalter Feuer machten und stellen ihr eigenes Feuerzeug zusammen, zu denen auch ein selbstgeschmiedeter Feuerstahl nach dem Vorbild originaler Funde gehört, angeleitet von Museumspädagoge Norbert Reuther. Am Ende kann jeder ein funktionierendes mittelalterliches Feuerzeug mit nach Hause nehmen.

"Venusstatuetten"
Aufgrund ihrer besonders ausgeprägten weiblichen Formen tragen Venusstatuetten ihren Namen. Vor 25 000 bis 20 000 Jahren waren sie zwischen dem Atlantik im Westen und dem Don im Osten sehr häufig. Nach Vermutungen von Archäologen stellen sie Symbole weiblicher Fruchtbarkeit dar und sind damit vielleicht die ältesten bekannten Darstellungen einer Muttergottheit. Nach einer Einführung modellieren die Teilnehmer am 21. März nach einem 11,5 Zentimeter großen Vorbild selbst eine Venusstatuette aus Ton. Die Musterfigur stammt aus Dolni Vestonice in der heutigen Tschechischen Republik.

Termine:
Feuer und Flamme: So., 14.3., 11 Uhr bis 18 Uhr
Venusstatuette: So., 21.3., 13 Uhr bis ca. 17 Uhr

Teilnehmer:
Erwachsene und Jugendliche ab 16 Jahren

Kosten:
Feuer und Flamme: 45 Euro inklusive Material und Museumseintritt
Venusstatuette: 30 Euro inklusive Material und Museumseintritt

Eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich unter der Nummer 02323 94628-0 während der Öffnungszeiten des Museums.

Westfälisches Museum für Archäologie, Europaplatz 1, 44623 Herne, Tel. 02323 94628-0, www.museum-herne.de. Öffnungszeiten: Dienstag, Mittwoch, Freitag 9 Uhr bis 17 Uhr, Donnerstag 9 Uhr bis 19 Uhr, Samstag, Sonntag, Feiertag 11 Uhr bis 18 Uhr




Pressekontakt:
Frank Tafertshofer, Tel: 0251 591-235 und Dr. Yasmine Freigang, Tel. 0251 5907-267
presse@lwl.org




Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos