LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 02.10.03

Presse-Infos | Der LWL

LWL baut Medienserver für Schulen auf:
Digitales Angebot verhindert Entleihstress und Wartezeiten

Bewertung:

Witten/Westfalen (lwl). Filme aus dem Internet? Das ist nun auch für Schulen keine Utopie mehr: Parallel zum Landschaftsverband Rheinland haben die Kulturpolitiker des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) am 1. Oktober den Startknopf für den Aufbau einer elektronischen Medienversorgung der über 6.000 Schulen Nordrhein-Westfalens gedrückt. Den endgültigen Beschluss fällt der LWL-Landschaftsausschuss am 9. Oktober. "Über zwei in Münster und Düsseldorf eingerichtete zentrale Server können schon von Anfang nächsten Jahres an die ersten Medien online abgerufen und in den Unterricht transportiert werden. Der entscheidende Vorteil: Bildungsmedien sind in Zukunft in den Schulen permanent verfügbar und damit flexibel einsetzbar", erklärte LWL-Kulturdezernent Prof. Dr. Karl Teppe am Mittwoch (01.10.) in Witten vor dem LWL-Kulturausschuss.

Auch die Schulen, die noch nicht über breitbandige Internetanbindungenverfügen, können von dem neuen Service profitieren: Denn parallel zur Onlineversorgung wird ein Einweg-Verteilsystem für DVDs und CD-Roms aufgebaut. Es sorgt dafür, dass die "digitalen Scheiben" künftig nicht mehr mühsam entliehen werden müssen, sondern dauerhaft dort sind, wo sie gebraucht werden: in den Klassenzimmern.

Damit werden die 27 Medienzentren der west-fälischen Kreise und Städte aber keinesfalls überflüssig: "Denn zur Zeit ist nur ein Bruchteil des Marktangebots an Bildungsmedien in digitaler Form verfügbar.

Und auch langfristig werden die kommunalen Medienzentren ihre Funktion als medientechnische und -pädagogische Beratungseinrichtungen nicht verlieren. Was besser, kundennäher, effizienter vor Ort geleistet werden kann, soll auch weiterhin in den Händen der Kommunen verbleiben", erläutert der Leiter des Westfälischen Landesmedienzentrums des LWL, Dr. Markus Köster, das Modell der künftigen Medienversorgung der nordrhein-westfälischen Schulen, bei dem sich die Landesmedienzentren der Landschaftsverbände und die Medienzentren der Städte und Kreise ergänzen.






Pressekontakt:
Markus Fischer Telefon: 0251 591-235
presse@lwl.org




Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 116 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0






Ihr Kommentar




zur Druckansicht dieser Seite

zu den aktuellen Presse-Infos