LWL-Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Mitteilung vom 27.07.01

Foto zur MitteilungDer Meiler im LWL-Freilichtmuseum Detmold glüht, in 14 Tagen ist die Holzkohle von Köhler Günter Birkelbach fertig.
Foto: LWL


Zum Herunterladen bitte mit der linken Maustaste auf das Foto klicken. Nachdem sich das neue Fenster geöffnet hat, bitte das Foto mit der rechten Maustaste speichern.

Die zum Download angebotenen Fotos dürfen nur mit Fotonachweis und gemeinsam mit der Pressemitteilung oder dem Thema verwendet werden, in deren Zusammenhang sie veröffentlicht wurden. Eine gesonderte Verwendung der Fotos ist nicht gestattet. Bei Ausstellungen ist die Reproduktion nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zur Ausstellung erlaubt. Bei einer anderweitigen Nutzung sind Sie verpflichtet, selbständig die Fragen des Nutzungsrechts zu klären.

Presse-Infos | Der LWL

Der Meiler im Westfälischen Freilichtmuseum Detmold glüht

Bewertung:

Detmold (lwl). Nicht nur die Luft glüht: Auch im Meiler des Westfälischen Freilichtmuseums Detmold schwelt es seit Freitagvormittag auf dem Köhlerplatz bei der Kappenwindmühle. Köhler Günter Birkelbach aus dem Sauerland ist seit 15 Jahren allsommerlich zu Besuch im Museum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) und zeigt sein Handwerk.

In dieser Saison betrachtet das Museumsteam das historische Köhlerhandwerk noch unter einem besonderen Aspekt: Der Aufstieg der Eisenverhüttung im Sauerland ist ohne die Holzkohle nicht denkbar, und gerade um die mit Eisen reich gewordenen Gewerkenfamilien Unkraut/
Kannegießer aus Brilon geht es in der diesjährigen Sonderausstellung "Goldene Zeiten. Sauerländer Wirtschaftsbürger vom 17. bis zum 19.
Jahrhundert". Museumsbesucher haben die außergewöhnliche Chance, sowohl die Holzkohleproduktion im Meiler zu erleben, als auch die Entwicklung der Eisenindustrie im Sauerland in der Ausstellung nachzuvollziehen. Sie können also den Weg vom Rohstoff und der erforderlichen Produktionsenergie bis hin zum Enderzeugnis nachvollziehen.

Bevor LWL-Museumspädagogin Gefion Apel den Meiler von Günter Birkelbach schließlich mit einem kleinen Holzkohlefeuer angesteckt hat, mussten sie einige Vorarbeiten leisten: Die neun Meter Durchmesser des Meilers hatte Birkelbach in den letzten Tagen mit etwa 80 Raummetern Holz verschiedener Sorten aufgebaut, das zum Teil zwei Jahre getrocknet worden ist. In der Mitte des Meilers befindet sich ein Schacht bis zum Boden, in den die glühende Holzkohle zum Anbrennen von oben eingefüllt wird.

Etwa 14 Tage wird es dauern, bis der Meiler durchgeglüht ist, danach wird die qualitativ sehr hochwertige Holzkohle im Museumsshop verkauft. Schon jetzt können Interessenten einkaufen gehen; in Packungen zu 7,5 und zu 15 Kilo ist die Meilerholzkohle im Shop erhältlich.
ca. 1587 Anschläge



Pressekontakt:
Gefion Apel, Telefon: 05231/ 706-140
presse@lwl.org




Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 16.000 Beschäftigten für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 106 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
http://www.facebook.com/LWL2.0







Ihr Kommentar




zu den aktuellen Presse-Infos