Brückhausen

Geschichte Im Jahre 1623 erwarb der münstersche Landrentmeister Caspar Höfflinger, Spross einer stadtmünsterschen Bürgermeister- und Ratsherrenfamilie, das Gut Brückhausen in Alverskirchen, heute Gemeinde Everswinkel, das bis dahin im Besitz verschiedener münsterscher Bürgerfamilien (Belholt, Bolandt, Herding) gewesen war. Der Besitz wurde durch den Erwerb der Güter Osterhaus im Ksp. Alverskirchen 1643 (Peeck, von der Capellen), Sandfort im Ksp. Alverskirchen (Bisping, Cleyhorst, Mevorden, Peeck, von der Capellen, Wevert, Bischoping), ein Lehen der Dompropstei Münster 1652 und Alverskirchen 1713 (Clevorn, Clevorn zu Darfeld) erweitert. 1698 wurde der Besitz in einen Fideikommiss umgewandelt. Der gesamte Besitz der Familie von Höfflinger, die mit Friedrich von Höfflinger 1861 ausstarb, gelangte aufgrund seines Testaments vom 12.10.1860 an die Familie von Twickel.

Erbe war August von Twickel (1849-1922), zweiter Sohn der Schwester von Friedrichs Gattin Anna, geb. Wintgen, und Besitzer von  Haus Ermelinghof, für den vom Amtsgericht Münster eine Zwangsverwaltung zur Beitreibung der Schulden des Guts eingesetzt wurde. Aufgrund des Testaments des August von Twickel vom 02.05.1922 sollte der Besitz an Christoph Bernhard von Twickel und, falls dieser ohne männliche Erben sterben sollte, danach auf den Chef des Hauses Twickel-Havixbeck übergehen. Als dieser Fall mit dem Tod von Christoph Bernhard (gefallen 1943) eintrat, ging der Besitz auf Rudolf von Twickel auf Havixbeck über, der ihn 1946 seinem Sohn Gottfried von Twickel übereignete.
Benutzungsort LWL-Archivamt für Westfalen
Eigentümer/in Freiherr von Twickel zu Brückhausen
Bestand
Urkunden Regestenliste | Suche im Bestand
Bestandsignatur Brh
Findbuch Brh
Umfang 89 Urkunden
Laufzeit 1361-1802
Inhalt Familien von Höfflinger, Mennemann, Herding; Güter Brückhausen, Osterhaus, Sandfort, Alverskirchen; Hof in Münster, Salzstraße 57.
Information Das Archiv ist mit Vertrag vom 04./07.03.1898 vom Amtsrentmeister Schürmann in Wolbeck als Zwangsverwalter des Guts dem Staatsarchiv Münster als Depositum übergeben und im Dezember 1958 vom damaligen Eigentümer des Guts, Gottfried Freiherr von Twickel-Havixbeck auf Brückhausen, wieder zurückgenommen worden.

Eine Neuordnung des Archivs ist im Oktober 1958 durch Dr. Wolfgang Leesch durchgeführt worden.
Weitere Ressourcen Ressourcen zu Everswinkel, zum Fürstbistum Münster und zum Thema Adel im Internet-Portal "Westfälische Geschichte"

Haus Brückhausen in Everswinkel, Ortsteil Alverskirchen | Google Maps

Gemeinde Everswinkel
Literatur Mummenhoff, Karl E.
Die Profanbaukunst im Oberstift Münster von 1450 bis 1650. Westfalen, Sonderheft 15. Münster 1961. [S. 136f.]

Weidner, Marcus
 Landadel in Münster 1600-1760. Stadtverfassung, Standesbehauptung und Fürstenhof. Quellen und Forschungen zur Geschichte der Stadt Münster NF, Bd. 18.1, 2 Teile. Münster 2000.

Zumbusch, Ferdinand
Geschichtliche Nachrichten über das bei Alverskirchen gelegene Haus Brückhausen und die Familie von Höfflinger. In: Warendorfer Blätter, 4. Jg., 1905, S. 35, 39, 42, 46; 5. Jg., 1906, S. 7, 11, 18, 25, 29, 35, 37, 41.
Systematik
Zeit2.18   1350-1399
2.19   1400-1449
2.20   1450-1499
3.1   1500-1549
3.2   1550-1599
3.3   1600-1649
3.4   1650-1699
3.5   1700-1749
3.6   1750-1799
3.7   1800-1849
Ort3.5   Münster, Stadt <Kreisfr. Stadt>
3.8.6   Everswinkel, Gemeinde
Sachgebiet6.8.1   Adel
Datum Aufnahme 2010-04-07
Datum Änderung 2011-11-04
Aufrufe gesamt 6386
Aufrufe im Monat 56