Rheder

Geschichte Haus Rheder, gelegen in Brakel-Rheder, war der Hauptsitz der Familie von Mengersen, die hier seit etwa 1400 ansässig war. Von der Stammlinie zu Rheder zweigten sich Linien zu Reelkirchen, Helpensen, Hülsede und Oldendorf ab. Mit Rheder verbunden waren ein Burgsitz zu Borgholz sowie seit dem 18. Jh. Besitzungen zu Lütgeneder und Germete, die vorher im Besitz der von Papenheim und von Canstein waren. Zeitweise im Besitz der Linie zu Rheder waren das Gut Meimerhausen 1593-1638, ein im Hochstift Hildesheim gelegenes Braunschweiger Lehen, und das Gut Himmighausen, das 1803 von den von Schilder anfiel und 1895 an Wilhelm Graf von Oeynhausen verkauft wurde. Das 1805 ererbte Gut Zschepplin ging an eine jüngere von Rheder abgehende Nebenlinie.

Als 1873 die Hauptlinie auf Rheder im Mannesstamm erlosch, gelangte das Gut durch Heirat an die Freiherren von Spiegel zu Peckelsheim aus dem Haus Helmern.
Benutzungsort LWL-Archivamt für Westfalen
Eigentümer/in Freiherr von Spiegel
Bestand
Urkunden Regestenliste | Suche im Bestand
Bestandsignatur Rhe.Uk
Findbuch Rhe.Uk
Umfang 79 Urkunden. Nicht erfasst sind weitere  110 Urkunden.
Laufzeit 1179-1862
Inhalt Familien von Mengersen, von Schilder, von Spiegel, von Juden, von der Borch, von Donop, von Canstein, von Papenheim; Fürstbistum Paderborn (Drostenämter Schwalenberg und Oldenburg); Grafschaft Rietberg (Drostenamt); Herzogtum Westfalen (Deutschordenskommende Mülheim); Fürstabtei Corvey (Lehnswesen); Fürstbistum Hildesheim; Güter und Besitzungen zu Rheder, Himmighausen und Erpentrup, Lütgeneder, Meimershausen, Poppenburg, Borgholz, Steinheim, Warburg, Zschepplin; Lehen der von Mengersen und von Papenheim; Finanzen; Prozesse; Kirche zu Rheder.- Familie von Hompesch; Herrschaft Bollheim.
Information Das Archiv ist auf unbekanntem Weg um Archivalien der Familie von Hompesch und der Herrschaft Bollheim bereichert worden. 1942 wurde der größere Teil des Archivs im Staatsarchiv Münster deponiert und dort verzeichnet. Dieser Teil ist 1983 nach Rheder zurückgekehrt.

Ein auf Rheder verbliebener Teil (A) wurde vom LWL-Archivamt verzeichnet. Bei den Regesten konnte bei den Nummern 3, 4, 6, 8, 10, 14-16, 22, 23, 26, 27, 31, 33, 35, 38, 41, 42, 45-49, 51, 53-55, 58, 59, 62, 69-71, 73-77, 81, 83, 86, 89, 92, 94, 95, 97-99, 101, 104-106, 109, 111, 112, 114-118, 120, 125-128, 131, 134, 136, 138, 140-144, 146-148, 150 und 153 auf die Verzeichnung durch das Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen zurückgegriffen werden. Beide Teilbestände überschneiden sich inhaltlich und sind nebeneinander zu benutzen.
Weitere Ressourcen Ressourcen zu Brakel und zum Thema Adel im Internet-Portal "Westfälische Geschichte"

Haus Rheder in Brakel-Rheder| Google Maps

Landschaftspark Rheder, Brakel

Stadt Brakel
Literatur Holnstein, Ida v.
Die Geschichte der Familie von Mengersen. [Paderborn 1903].

Klocke, Friedrich von
Kritische Erörterungen zur Geschichte des Geschlechtes von Mengersen. In: Beiträge zur westfälischen Familienforschung 3, 1940/1941, S. 152-160.

Krus, Horst-Dieter:
Gärten im Kreis Höxter von regionaler und kontinentaler Bedeutung: Der Kurpark Bad Driburg und der Park des Schlosses Rheder gehören offiziell zum Europäischen Gartenerbe. In: Jahrbuch Kreis Höxter 2005, S. 27-39.

Mengersen, August Herbert von:
Entwurf eines Stammbaums der Familie von Mengersen. Als Ms. gedruckt. Jena 1899.

Meyer, Johannes
Geschichte des Geschlechts von Mengersen. Beiträge zur deutschen Familiengeschichte, Bd. 15. Leipzig 1937.

Platte, Hartmut
Haus Rheder bei Brakel und seine adeligen Besitzer v. Mengersen - v. Spiegel. Westfälische Adelsfamilien, Heft 3. Werl 2005.

Schloss Rheder in Westfalen. In: Deutsches Adelsblatt 39, 2000, S. 207f.

Teske, Gunnar (Bearb.)
Tagebuch einer Reise nach Paris im Juni 1789. In: Werner Frese (Red.), Zwischen Revolution und Reform, Münster 2005, S. 197-206.
Systematik
Zeit2.14   1150-1199
2.15   1200-1249
2.16   1250-1299
2.17   1300-1349
2.18   1350-1399
2.19   1400-1449
2.20   1450-1499
3.1   1500-1549
3.2   1550-1599
3.3   1600-1649
3.4   1650-1699
3.5   1700-1749
3.6   1750-1799
3.7   1800-1849
3.8   1850-1899
Ort2.4.1   Bad Driburg, Stadt
2.4.3   Borgentreich, Stadt
2.4.4   Brakel, Stadt
2.4.7   Nieheim, Stadt
2.4.8   Steinheim, Stadt
2.4.9   Warburg, Stadt
2.8   Corvey, Reichsabtei / FBtm. / Ftm. < - 1815>
2.28   Paderborn, (Fürst-)Bistum < - 1802>
2.28.7   Schwalenberg / Oldenburg, Samtämter (Drostei) <Oberwäldischer Distrikt>
2.37   Rietberg, Gt. < - 1807>
2.45   Westfalen, Hztm. < - 1802>
4.210   Hildesheim, FBtm.
Sachgebiet6.8.1   Adel
Datum Aufnahme 2010-04-07
Datum Änderung 2013-10-29
Aufrufe gesamt 5575
Aufrufe im Monat 28