Borgentreich, Stadtarchiv

Geschichte Der Paderborner Bischof Simon I. gründete zwischen zwei Wüstungen Ende des 13. Jhs. eine Siedlung und stattete sie mit Stadtrechten aus (Siegel 1283, Rat nachweisbar 1288). Nach einer kurzen Blüte (1288-1293) führten ein Stadtband und Hungersnöte zu einem Rückgang der Bevölkerung zu Beginn des 14. Jhs. Aus dieser Zeit haben sich der frühgotische Kirchturm der Pfarrkirche St. Johannes Baptist und das Zehnthaus erhalten.

Die Anbindung an die landesherrliche Verwaltung verstärkte sich seit 1401, da die Funktion des Stadtrichters vom Gografen des Amts Borgentreich und des Oberamts Dringenberg wahrgenommen wurde. Die städtische Entwicklung stagnierte seit dem Spätmittelalter.
Benutzungsort Stadtarchiv Borgentreich
Eigentümer/in Stadtarchiv Borgentreich
Bestand
Urkunden Regestenliste | Suche im Bestand
Umfang 6 Urkunden
Laufzeit 1583-1677
Weitere Ressourcen Ressourcen zu Borgentreich im Internet-Portal "Westfälische Geschichte"

Stadt Borgentreich | Google Maps

Stadt Borgentreich
Literatur Mürmann, Franz
Stadt Borgentreich 1280-1980. Borgentreich 1980.

Städte und Gemeinden in Westfalen, Bd. 3 (1996), S. 25-36.

Stoob, Heinz (Hg.)
Borgentreich. Westfälischer Städteatlas, Lieferung 3. Altenbeken 1990.
Systematik
Zeit3.2   1550-1599
3.3   1600-1649
3.4   1650-1699
Ort2.4.3   Borgentreich, Stadt
Sachgebiet3.11   Städte und Gemeinden, Ober-/Bürgermeister/Ober-Bürgermeisterin, Mitarbeiter
Datum Aufnahme 2010-04-07
Datum Änderung 2011-07-26
Aufrufe gesamt 3625
Aufrufe im Monat 29