Neuenrade, Stadtarchiv

Geschichte Die ursprünglich zum Kirchspiel Werdohl gehörige Siedlung wurde von den märkischen Landesherren im 14. Jh. zu einer Stadt ausgebaut und privilegiert (Stadtrechte von 1355). Die Planstadt mit drei parallelen Hauptstraßen und zwei Haupttoren diente zur Grenzsicherung gegen die Grafschaft Arnsberg.
Im 16. Jh. schlossen sich die Bürger dem reformierten Bekenntnis an und Neuenrade wurde Amtssitz.
Schwerpunkte der wirtschaftlichen Entwicklung war die Eisenverarbeitung, vor allem die Drahtzieherei in dem zu Neuenrade gehörigen Ort Dahle, und die Tuchmacherei.
Benutzungsort Stadtarchiv Neuenrade
Eigentümer/in Stadtarchiv Neuenrade
Bestand
Urkunden Regestenliste | Suche im Bestand
Umfang 26 Urkunden
Laufzeit 1355-1713
Weitere Ressourcen Ressourcen zu Neuenrade im Internet-Portal "Westfälische Geschichte"

Stadt Neuenrade | Google Maps

Stadt Neuenrade
Literatur Junker, Karl
Heimatbuch der Stadt Neuenrade. 1355-1955. Altena 1955.

Kohl, Rolf Dieter
Spuren der Vergangenheit. Archivalien, Bücher und Erinnerungsstücke aus 5 Jahrhunderten zur Geschichte und Landeskunde der Stadt Neuenrade. Neuenrade 1987.

Neuenrade. Westfälischer Städteatlas, Lieferung 1, Nr. 11. Dortmund 1975.

Stievermann, Dieter
Geschichte der Stadt Neuenrade vom 17. bis ins 19. Jahrhundert, verbunden mit einem Häuserbuch. Altenaer Beiträge, Bd. 9. Altena 1973.

Stievermann, Dieter
Neuenrade. Die Geschichte einer sauerländischen Stadt von den Anfängen bis zur Gegenwart. Neuenrade 1990.
Systematik
Zeit2.18   1350-1399
2.19   1400-1449
2.20   1450-1499
3.1   1500-1549
3.2   1550-1599
3.3   1600-1649
3.4   1650-1699
3.5   1700-1749
Ort1.8.12   Neuenrade, Stadt
Sachgebiet3.11   Städte und Gemeinden, Ober-/Bürgermeister/Ober-Bürgermeisterin, Mitarbeiter
Datum Aufnahme 2010-04-07
Datum Änderung 2011-04-29
Aufrufe gesamt 3791
Aufrufe im Monat 27