Limburg-Styrum

Geschichte Das Archiv, das vorwiegend Lehnssachen der Grafen von Limburg-Styrum enthält, ist 1926/1927 vom Provinzialverband Westfalen, dem heutigen Landschaftsverband Westfalen-Lippe, angekauft worden.
Benutzungsort LWL-Archivamt für Westfalen
Eigentümer/in LWL-Archivamt für Westfalen
Bestand
Urkunden Regestenliste | Suche im Bestand
Bestandsignatur Lim.Lim
Findbuch Lim.Lim
Umfang 142 Urkunden
Laufzeit 1316-1764
Inhalt Lehen der Grafen von Limburg; Kopiar (1322-1443), Lehnsregister.
Information Am 20.05.1927 bewilligte der Provinzialverband Westfalen 4.000 RM, um einige Urkunden und Lehnsprotokolle aus der Provenienz der Standesherrschaft Limburg-Styrum zu erwerben. Die Archivalien waren ihm durch die Vermittlung des Münsteraner Stadtarchivars Dr. Schulte von dem Gesandten a. D. Freiherr von Humbracht angeboten worden. Der Verkäufer hatte bereits zuvor einen Teil seines mittelalterlichen Urkundenschatzes an die Stadt Mülheim an der Ruhr veräußert. Dabei handelte es sich um Dokumente, die die rheinischen Besitzungen des Hauses Limburg-Styrum betrafen. Der Provinzialverband erwarb nun die übrig gebliebenen westfälischen Lehnsurkunden.

Da der Provinzialverband jedoch zu diesem Zeitpunkt noch kein eigenes Archiv unterhielt - die Archivberatungsstelle war gerade erst gegründet worden - übergab er im Januar 1928 den Bestand dem Staatsarchiv Münster als Depositum. Dort wurden die Lehnsurkunden und -protokolle im Jahre 1929 von Robert Krumbholtz bearbeitet.

Ursprünglich gehörte zu den erworbenen Archivalien auch eine Urkunden vom 10.01.1299. Darin bitten Heinrich Dücker, sein Vater und seine sechs Kinder den Lehnsherrn Junker Dietrich I. von Limburg-Styrum, dass er ihnen den Verkauf ihrer Güter zu Ardey an das Stift Fröndenberg erlaube. Diese Urkunde wurde jedoch im Jahre 1928 an Max Freiherr von Dücker abgegeben. Zum Tausch erhielt der Provinzialverband eine Papsturkunde vom 13.06.1257 für das Kloster Fröndenberg, die noch heute als Depositum im Landesarchiv NRW Abteilung Westfalen liegt.

Am 09.10.2002 wurde der Bestand "Gräflich Limburg-Styrumsches Archiv" vom Staatsarchiv Münster an das Archiv des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe zurückgegeben. Das LWL-Archivamt entschloss sich für eine Überarbeitung des Findbuchs und strebte die digitale Aufbereitung des recht übersichtlichen Urkundenbestandes an. Dabei galt es, einige Fehler der alten Fassung zu korrigieren, die etwa bei der Datierung der Urkunden gemacht wurden oder sich auf grundsätzliche inhaltliche Fragen bezogen. Im Verlauf der neuen Ordnungs- und Verzeichnungsarbeiten, die Ralf-Maria Guntermann durchführte, wurde der Bestand schließlich in drei Hauptgruppen gegliedert:
  • Urkunden und Urkundenabschriften von [1322], 1328 bis 1616 (Lfd.-Nr. 1-127),
  • Urkundenkopiar (Lfd.-Nr. 128),
  • Lehnsregister, -protokolle und andere lehnsrechtliche Angelegenheiten (Lfd.-Nr. 129-142).
Weitere Ressourcen Schloss Styrum in Mülheim, Stadtteil Styrum | Google Maps

Panorama Schloss Styrum

Panoramen Mülheim a. d. Ruhr

Stadt Mülheim
Literatur Repertorium der Urkunden und Akten des Hauses Styrum soweit sie die Grafen von Limburg und das Gebiet der Stadt Mülheim betreffen. Angekauft von der Stadt Mülheim im Jahre 1927. Msc. [S.l.] [o. J.].


Bocklenberg, Erich / Rawe, Kai
Schloss Styrum. In: Geschichtsverein Mülheim an der Ruhr (Hg.), Zeugen der Stadtgeschichte. Baudenkmäler und historische Orte in Mülheim an der Ruhr, Essen 2008, S. 21-29.

Fischer, Hans
Die Herren von Styrum und ihr Haus. Die Entstehung von Haus und Herrschaft Styrum in Mülheim. In: Mülheimer Jahrbuch 1993, S. 215-221.

Fischer, Hans
Die Grafen von Styrum. In: Mülheimer Jahrbuch 1994, S. 193-203.

Hulshoff, Adam L.
Geschichte der Grafen und Herren von Limburg und Limburg-Styrum und ihrer Besitzungen 1200-1550. Geschiedenis der graven van Limburg Stirum. 4 Bde. Assen [u. a.] 1961-1968.

Kubisch, Emil
Beziehungen der gräflichen Familie von Limburg-Styrum in Gemen zum Kaiserhofe in Wien. In: WZ 110, 1960, S. 97-137.

Mummenhoff, Karl E.
Die Profanbaukunst im Oberstift Münster von 1450 bis 1650. Westfalen, Sonderheft 15. Münster 1961. [S. 170-175]

Ortmanns, Kurt
Schloß Styrum in Mülheim an der Ruhr. Rheinische Kunststätten, Heft 377. Köln 1992

Rawe, Kai
Schloss Styrum. In: Ministerium für Bauen und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen / Landschaftsverband Westfalen-Lippe (Hg.), Burgen Aufruhr. Unterwegs zu 100 Burgen, Schlössern und Herrensitzen in der Ruhrregion, Essen 2010, S. 301-304.
Systematik
Zeit2.17   1300-1349
2.18   1350-1399
2.19   1400-1449
2.20   1450-1499
3.1   1500-1549
3.2   1550-1599
3.3   1600-1649
Ort1.1.220   Mülheim an der Ruhr
Sachgebiet6.8.1   Adel
Datum Aufnahme 2010-04-07
Datum Änderung 2011-11-04
Aufrufe gesamt 3237
Aufrufe im Monat 31