Höxter, Stadtarchiv

Geschichte In der Nähe der Weserfurt des Hellwegs und der unter den Karolingern gegründeten Abtei Corvey entstanden zwei konkurrierende städtische Zentren, Höxter und Corvey. Erst durch einen von den Höxterschen Bürgern unterstützten Überfall des Paderborner Bischofs auf Corvey im Jahr 1265 endete diese Konkurrenz, da Corvey in der Folge als Siedlung aufgegeben wurde und das dort ansässige Kollegiatstift Niggenkerken an die Petrikirche in Höxter verlegt wurde. Trotz der verkehrgünstigen Lage blieb die wirtschaftliche Tätigkeit auf den lokalen Absatzmarkt beschränkt und die Stadt gelangte nur zu bescheidenem Reichtum.
Im 16. Jh. setzten sich reformierte Kräfte gegen den katholischen Landesherrn und städtischen Eliten in der Stadt durch, die sich bis zur Gegenreformation unter Bischof Christoph Bernhard von Galen als Corveyer Administrator halten kann. Höxters weitreichende Autonomie geht durch den damit verbundenen sogenannten "Gnadenrezess" von 1674 verloren, die Minoriten erhalten ihre Kirche in der Stadt zurück und das Kollegiatstift wird an die Pfarrkirche St. Nicolai verlegt. Eine seit dem 30-jährigen Krieg anhaltende wirtschaftliche Stagnation kann erst im 19. Jh. überwunden werden.
Benutzungsort Stadtarchiv Höxter
Eigentümer/in Stadtarchiv Höxter
Bestände
Gedenkbuch, Urkunden Regestenliste | Suche im Bestand
Umfang 80 Urkundenregesten. Nicht erfasst sind 151weitere Regesten.
Laufzeit 1292-1558
Information Abschriftliche Überlieferung von Urkundenregesten aus dem sogenannten Höxterschen Gedenkbuch und dem Kopialbuch Ziegenhirt.
Literatur Leesch, Wolfgang (Bearb.)
Inventar des Archivs der Stadt Höxter. Inventare der nichtstaatlichen Archive Westfalens, Neue Folge, Bd. 1. Münster 1961.
Urkunden Regestenliste | Suche im Bestand
Umfang 269 Urkunden. Nicht erfasst sind 21 Urkunden.
Laufzeit 1249-1800
Literatur Leesch, Wolfgang (Bearb.)
Inventar des Archivs der Stadt Höxter. Inventare der nichtstaatlichen Archive Westfalens, Neue Folge, Bd. 1. Münster 1961.
Weitere Ressourcen Ressourcen zu Höxter im Internet-Portal "Westfälische Geschichte"

Stadt Höxter | Google Maps

Panoramen Höxter

Stadt Höxter
Literatur Leesch, Wolfgang (Bearb.)
Inventar des Archivs der Stadt Höxter. Inventare der nichtstaatlichen Archive Westfalens, Neue Folge, Bd. 1. Münster 1961.


Ehbrecht, Wilfried (Hg.)
Höxter. Westfälischer Städteatlas, Lieferung 9. Altenbeken 2006.

König, Andreas [u. a.]
Höxter und Corvey im Früh- und Hochmittelalter. Höxter, Geschichte einer westfälischen Stadt, Band 1. Hannover 2003.

Rüthing, Heinrich
Höxter um 1500. Analyse einer Stadtgesellschaft. Quellen und Studien zur westfälischen Geschichte, Bd. 22. Paderborn 1986.
Systematik
Zeit2.15   1200-1249
2.16   1250-1299
2.17   1300-1349
2.18   1350-1399
2.19   1400-1449
2.20   1450-1499
3.1   1500-1549
3.2   1550-1599
3.3   1600-1649
3.4   1650-1699
3.5   1700-1749
3.6   1750-1799
3.7   1800-1849
Ort2.4.5   Höxter, Stadt
Sachgebiet3.11   Städte und Gemeinden, Ober-/Bürgermeister/Ober-Bürgermeisterin, Mitarbeiter
Datum Aufnahme 2010-04-07
Datum Änderung 2011-04-29
Aufrufe gesamt 5630
Aufrufe im Monat 30