Regest

Datum 1634-12-23 Suche DWUD Suche Portal Datum Bestand: früher | später
Titel/Regest Vor dem Notar Simon Pape läßt Hermann Rump zur Wenne sein Testament aufsetzen. 1) Der Leichnam soll in der Pfarrkirche zu Eslohe im Erbbegräbnis bestattet werden. 2) Die Pfarrei erhält dafür 10 Rtlr. 3) Die Armen erhalten 10 Rtlr. 4) Die Schwester Margarete Rump, Frau von Esleve erhält einen Gulden und einen Rtlr. 5) Die Vormundschaft über die beiden Kinder namens Hillebrandt und Elisabeth, welche der Testator von seiner Haushälterin Barbara hat, soll der Pate und Vetter Hermann Rump der Junge zur Wenne übernehmen. Er soll auch bei der Versorgung der Kinder behilflich sein. Barbara und die Kinder erhalten 300 Rtlr. sowie die Mobilien und die Fahrhabe des Testators. Barbara enthält ferner Detmars Spiker, welcher für 20 Taler gekauft wurde, oder aber das Kaufgeld. Falls Barbara nicht in dem Hause zu Eslohe bleibt, darf sie jährlich eine Kuh halten und den Garten in der Wanebeke, den Rump-Garten, benutzen. 6) Zu Erben am Haus Wenne, dem Hof zu Ense und dem Hof zu Weßelbeck und aller Wenner Pertinentien werden der Vetter Herman Rump und dessen Frau Elsabet, geb. von Plettenberg, bestellt.

Zeugen: Theodorus Bertholdi, Pastor zu Eslohe, Jodocus Ludowicus Herken, Vikar zu Eslohe und Ebert Kleffman aus Weßelbeck.
Archiv   Wenne
Bestand   Wenne, Urkunden |   alle Regesten
Signatur 46
Benutzungsort LWL-Archivamt für Westfalen
Überlieferungsart Ausf.; Papier; dt., Unterschriften des Notars und der Zeugen.
Siegel aufgedrücktes Siegel des Ausstellers
Projekt   Digitale Westfälische Urkunden-Datenbank (DWUD)
Systematik
Typ1.3   Einzelquelle (in Volltext/Regestenform)
Zeit3.3   1600-1649
Datum Aufnahme 2010-10-13
Aufrufe gesamt 1309
Aufrufe im Monat 3