Regest

Datum 1777-01-18 Suche DWUD Suche Portal Datum Bestand: früher | später
Ausstellungsort Corvey
Titel/Regest Theodor, Abt des kaiserlichen freien Stifts Corvey, Reichsfürst, belehnt nach dem Tod seines Vorgängers Philipp zu rechtem Erbmannlehen den Bruno Frantz Christian Georg Philip von Kanne mit Bruchhausen samt Zubehör, mit dem Zehnten daselbst, mit einem Meierhof zu Ottbergen, mit zwei Hufen Landes zu Wehrden, mit zwei Hufen Landes zu Ickenroda, mit zwei Hufen Landes und dem Zehnten zu Hembsen, mit dem Bauergericht und der Schaftrift daselbst, mit einem Hof, den früher Heineke der sechste bebaute, mit einem Hof genannt die Howarde, den Hans Stolpe bebaute, mit einem, den Henrich Borchards zu bebauen pflegte, mit fünf Kotthöfen daselbst, mit dem Viertel am Ottberger Holz, mit den eigenbehörigen Leuten und den anderen Gütern, die + Herman von Niekerken zu Hembsen vom Stift Corvey zu Lehen trug, mit zwei Höfen zu Erkeln, mit zwei Höfen zu Eylersen, mit dem halben Fluesztahl, mit neun Hufen Landes zu Huesstette, mit drei Hufen Landes zum Rodenthall und mit sieben Hufen Landes zu Meinhuszen, wie diese Güter zuvor die von Bruchausen und danach die von Schachten zu Lehen getragen haben und wie diese Lehen aufgrund eines durch den Landgrafen Philips zu Hessen als Erbschutzfürsten des Stifts Corvey vermittelten Vertrages von 1533 von den van Schachten an den Vorfahren des Lehnsträgers abgetreten worden sind. Weiter erfolgt die Belehnung mit der Hälfte des Windelsteins gegenüber von Bruchhausen. Da der Vorfahre des Lehnsträgers aufgrund des genannten Vertrages von 1533 den van Schachten eine bedeutende Summe Geldes gezahlt hatte, bewilligt der Abt, dass für den Fall, dass die Kanne ohne männliche Nachkommenschaft aussterben und die Lehen an das Stift zurückfallen oder an jemand anderen weiter verlehnt werden, das Stift oder der Neubelehnte den weiblichen Nachkommen 1.000 Gulden zahlen sollen. Der Abt siegelt mit dem Lehnssiegel und unterschreibt.
Archiv   Amelunxen
Bestand   Bruchhausen, Urkunden |   alle Regesten
Signatur B Urk. 83
Benutzungsort LWL-Archivamt für Westfalen
Formalbeschreibung Ausfertigung, Pergament, anh. Siegel ab, Unterschrift.

Rückseite: -

Altsignatur II 12
Projekt   Digitale Westfälische Urkunden-Datenbank (DWUD)
Systematik
Typ1.3   Einzelquelle (in Volltext/Regestenform)
Zeit3.6   1750-1799
Datum Aufnahme 2011-03-30
Aufrufe gesamt 1759
Aufrufe im Monat 5