LWL-Newsroom

Mitteilung vom 24.11.22

Presse-Infos | Der LWL

LWL setzt Zeichen gegen Gewalt an Frauen

Flaggen vor LWL-Einrichtungen: Statements von Mitarbeitenden

Bewertung:

Westfalen-Lippe (lwl). Orange Flaggen vor vielen LWL-Einrichtungen setzen am Freitag (25.11.) in ganz Westfalen-Lippe ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen. Der Landschaftsverband Wetfalen-Lippe (LWL) beteiligt sich damit an den Aktionen zum internationalen Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen. Viele LWL-Mitarbeitende zeigen auch in persönlichen Statements auf Social-Media-Kanälen des LWL ihre Haltung zum Thema.

"Der LWL unterstützt den Aktionstag, weil wir Verantwortung tragen, uns gegen Gewalt einzusetzen", so der Direktor des LWL, Dr. Georg Lunemann. "In vielen Abteilungen und Einrichtungen setzen sich LWL-Mitarbeitende täglich mit dem Thema auseinander. Zum Beispiel behandeln wir in unseren Kliniken und in unseren Kinder- und Jugendhilfeeinrichtungen Opfer von Gewalt. Im LWL-Landesjugendamt ist der Schutz von Kindern und Jugendlichen ein zentrales Thema. Im LWL-Maßregelvollzug behandeln wir Gewalttäter. Und wir arbeiten auch an der Aufarbeitung von Gewalt und Misshandlungen in kinder- und jugendpsychiatrischen Einrichtungen, die es bis in die 1980er Jahre gegeben hat."

Um Energie zu sparen, wurde dieses Jahr auf die orange Beleuchtung von LWL-Gebäuden wie zum Beispiel im Vorjahr verzichtet.


Hintergrund: Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen
Die WHO (Worlds Health Organization) benennt Gewalt als das größte Gesundheitsrisiko für Frauen sowie die Haupttodesursache. Der Internationale Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen ist ein am 25. November jährlich abgehaltener Gedenk- und Aktionstag zur Bekämpfung von Diskriminierung und Gewalt jeder Form gegenüber Frauen und Mädchen. Die Farbe Orange symbolisiert dabei eine Zukunft ohne Gewalt gegen Frauen. Sie wurde im Zuge der von den Vereinten Nationen initiierten "Orange the World-Kampagne" festgelegt. Deutschland hat sich mit der 2018 ratifizierten sogenannten Istanbul-Konvention (unwomen.de) verpflichtet, eine ganzheitliche Gewaltschutzstrategie zu etablieren und offensiv gegen alle Formen von Gewalt vorzugehen.



Pressekontakt:
Frank Tafertshofer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235
presse@lwl.org




Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 19.000 Beschäftigten für die 8,3 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 18 Museen sowie zwei Besucherzentren und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 125 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
https://www.facebook.com/LWL2.0






Ihr Kommentar




zur Druckansicht dieser Seite

zu den aktuellen Presse-Infos