LWL-Newsroom

Mitteilung vom 07.10.21

Presse-Infos | Kultur

Fido, der Außerwestfälische

Animationskurzfilm-Serie wirft humorvollen Blick auf Westfalen-Lippe

Bewertung:

Münster (lwl). Ein Außerirdischer stürzt mit seinem Ufo ab und findet sich auf einer Weide irgendwo in Westfalen wieder. So beginnt die Animationskurzfilm-Serie "Fido, der Außerwestfälische", die das Medienzentrum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) in Kooperation mit der Stiftung Westfalen-Initiative und der Produktionsfirma Juli Film entwickelte. Am Mittwochabend (06.10.) feierte die Serie im "Cinema Filmtheater" in Münster Premiere.

In 18 kurzen Animationsclips (25-60 Sekunden) zeigt die Serie mit einem Augenzwinkern die Besonderheiten der Kultur- und Sprachräume Westfalens: "Die Idee, die Vielfalt und die Eigenarten Westfalens mit Witz in einem innovativen Medienformat zu vermitteln, fanden wir von Beginn an reizvoll und die Umsetzung ist wirklich gut gelungen," sagte Prof. Dr. Markus Köster, Leiter des LWL-Medienzentrums auf der Premierenfeier. Gerd Meyer-Schwickerath, Geschäftsführer der Stiftung Westfalen-Initiative, ergänzte: "Wir sind sehr stolz auf dieses Projekt, mit dem es uns gelingt, das Thema Heimat und "heimisch werden" humorvoll und mit einem internationalen Team anzugehen. Spannend war für uns zudem, alle Produktionsschritte der Animationsfilme miterleben zu dürfen."

"Mehr als ein Jahr haben wir intensiv mit unseren Projektpartnern an dieser ersten Staffel der Animationskurzfilm-Reihe gearbeitet und freuen uns darüber, diese nun endlich präsentieren zu können," so Jan Enste, einer der beiden Gründer von Juli Film. Das Projekt kam ins Rollen, als Enste an der Kunstakademie Münster den Animationsfilmemacher und ehemaligen Leiter der Animationsfilmabteilung des syrischen Bildungsfernsehens, Adnan al Orbeni, kennenlernte, der mittlerweile in Ostbevern lebt. So entstand schnell die Idee für "Fido", das Alien, aus dessen Blickwinkel die Zuschauer:innen als Außenstehende Westfalen und seine Menschen mit all ihren Marotten und Liebenswürdigkeiten erleben. "Für mich war es eine intensive Arbeit," so Adnan Al Orbeni: "Normalerweise sind alle Aufgaben im Animationsfilm auf mehrere Abteilungen verteilt: Es gibt Leute für die Charakterentwicklung, Leute für deren Animation und Leute, die allein für das Zeichnen der Hintergründe zuständig sind. In diesem Projekt habe ich alles allein gemacht - eine große Herausforderung, aber auch eine große Freude."

Die Animationskurzfilm-Serie ist kostenlos auf der Facebook-Seite der Stiftung Westfalen-Initiative (http://www.fb.com/stiftungwestfaleninitiative) zu sehen. Jeden Montag erscheint eine neue Folge über Fido und seine Abenteuer.


Die Pressemappe mit einem Link zum Pressekit (Hintergrundinformationen, Skizzen, etc.) und einer Auswahl an Episoden können Sie hier abrufen:
https://bit.ly/PressemappeFido
Passwort: Fido_Presse



Pressekontakt:
Michelle Fiege, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-5400, presse@lwl.org und Franziska Hackenes, LWL-Medienzentrum für Westfalen, 0251 591- 8554
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Medienzentrum für Westfalen
Fürstenbergstr. 14
48147 Münster
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 18.000 Beschäftigten für die 8,3 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 18 Museen sowie zwei Besucherzentren und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 125 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
https://www.facebook.com/LWL2.0






Ihr Kommentar




zur Druckansicht dieser Seite

zu den aktuellen Presse-Infos