LWL-Newsroom

Mitteilung vom 19.08.21

Presse-Infos | Kultur

Reihe zu jüdischer Geschichte und Gegenwart im Film zeigt den Stummfilmklassiker "Der Golem"

Bewertung:

Münster (lwl). "Der Golem, wie er in die Welt kam" von 1920 gilt als einer der Klassiker des expressionistischen deutschen Stummfilms. Im Rahmen der Reihe "Auf das Leben. Jüdische Geschichte und Gegenwart im Film" zeigen der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) und seine Kooperationspartner den Film am Montag (23.8.) im Freilichtmuseum Mühlenhof in Münster. Für ein besonderes audiovisuelles Filmerlebnis wird die Live-Begleitung des Stummfilms durch Anja Kreysing (Akkordeon, Elektronik) und Helmut Buntjer (Posaune, Euphonium, Elektronik, Utensilien) sorgen.

Der Film von Paul Wegener und Carl Boese erzählt eine Legende, die im 16. Jahrhundert im jüdischen Getto von Prag spielt. Um die Vertreibung der jüdischen Gemeinde abzuwenden, erschafft Rabbi Löw eine mächtige Lehmfigur, den Golem, und haucht ihr mit magischen Kräften Leben ein. Zunächst sieht es so aus, als ob der Golem den Juden in Prag auch wirklich als dienstbarer Geist zur Seite steht, doch dann wendet sich das Blatt.

"Golem, wie er in die Welt kam" passt nicht nur thematisch perfekt in die diesjährige Reihe, er kann auch bis heute durch seine suggestive Bildgestaltung beeindrucken. Deshalb ist der Film und auch die Art der Vorführung, mit musikalischer Untermalung und vor der Kulisse des Mühlenhofs, wirklich ein Highlight der Reihe in diesem Jahr" so Prof. Dr. Markus Köster, Leiter des LWL-Medienzentrums, der auch in den Film einführen wird.

"Der Golem" bildet den Abschluss der Filmreihe "Auf das Leben! Jüdische Geschichte und Gegenwart im Film". Sie hat das bundesweite Festjahr "2021 Jüdisches Leben in Deutschland" zum Anlass genommen, in insgesamt neun Filmforen ein Jahrhundert filmischer Auseinandersetzung mit dem Thema Judentum in Deutschland zu vermitteln.

Kooperationspartner sind neben dem LWL-Medienzentrum und dem LWL-Institut für Westfälische Regionalgeschichte auch der Verein "Die Linse", die Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Münster, der Geschichtsort Villa ten Hompel, der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge und der Verein "Gegen Vergessen - für Demokratie". Gefördert wurde die Reihe durch die LWL-Kulturstiftung.




Filmforum: "Der Golem, wie er in die Welt kam"

Montag, 23. August 2021, 21:00 Uhr
, Einlass ab 19:45 Uhr mit der Gelegenheit für einen Imbiss und einen Rundgang über das Gelände
Open Air Veranstaltung!
Mühlenhof-Freilichtmuseum, Theo-Breider-Weg 1, 48149 Münster,
Eintritt: 12,50 Euro / 11,00 € erm.
Karten: http://www.localticketing.de



Pressekontakt:
Markus Fischer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Medienzentrum für Westfalen
Fürstenbergstr. 14
48147 Münster
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 18.000 Beschäftigten für die 8,3 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 18 Museen sowie zwei Besucherzentren und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 125 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
https://www.facebook.com/LWL2.0






Ihr Kommentar




zur Druckansicht dieser Seite

zu den aktuellen Presse-Infos