LWL-Newsroom

Mitteilung vom 20.07.21

Presse-Infos | Kultur

"Überlebenskünstler Mensch" länger erkunden

LWL-Museum für Naturkunde verlängert Ausstellungsdauer bis Januar

Bewertung:

Münster (lwl). Die Sonderausstellung "Überlebenskünstler Mensch" im LWL-Museum für Naturkunde des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) in Münster wird bis zum 9. Januar 2022 verlängert. "Wir möchten gerade wegen der langen, Corona-bedingten Schließung den Menschen nochmal 15 Wochen länger die Chance bieten, die Ausstellung zu besichtigen und mehr über sich selbst und die Menschheit zu erfahren", sagt Museumsleiter Dr. Jan Ole Kriegs.

In seiner 300.000-jährigen Geschichte hat der moderne Mensch eines bewiesen: Er ist ein Überlebenskünstler. Das stellen Menschen immer wieder durch Erfindungsreichtum unter Beweis. In der Ausstellung "Überlebenskünstler Mensch" begegnen Besucher:innen Menschen in verschiedenen Facetten. Auf 1.200 Quadratmetern Ausstellungsfläche können die Museumsgäste in der deutschlandweit umfassendsten Darstellung zu diesem Thema anhand von über 1.000 Exponaten einen Gang durch die Menschheitsgeschichte erleben.

Die Ausstellung wird getragen durch vier Leitfragen. Was macht uns aus? Wo kommen wir her? Wie haben wir uns ausgebreitet? Wohin gehen wir? Um diese Fragen zu beantworten, werden die Kerneigenschaften des Menschen wie die Sprache oder Spiritualität beleuchtet. Aber auch wie der Mensch in die Eiswüsten vordrang, die Tiefen der Meere erkundete und sogar seinen eigenen Planeten verließ.

Zum Abschluss der Ausstellung wird die Frage nach der Zukunft des Planeten gestellt. Mit einer Virtual-Realitiy-Brille erkunden die Gäste die Landschaft auf dem Roten Planeten und können eine Marskolonie entdecken. So kommen die Zukunftsvision der Raumfahrt und die mögliche Ausbreitung der Menschheit auf einen anderen Planeten in greifbare Nähe.

Termine zum Vormerken: Am 18.8.2021, 19.8.2021, 26.10.2021, 27.10.2021 und am 27.11.2021 haben alle Museumsgäste freien Eintritt.
Eintritt: Kinder unter 18 Jahren frei, Erwachsene 7,50 Euro
Telefon 0251 591-6050 (Servicezeiten: Mo-Fr 8.30-12.30 Uhr, Mo-Do 14-15.30 Uhr).
Ort: LWL-Museum für Naturkunde, Sentruper Straße 285, 48161 Münster
Parken: Kostenpflichtige Parklätze (4 Euro) vorhanden. Kostenlose Parkplätze stehen in der Nähe, z.B. am Mühlenhof-Freilichtmuseum, zur Verfügung.



Pressekontakt:
Frank Tafertshofer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235 und Bianca Fialla, LWL-Museum für Naturkunde, Telefon: 0251 591-6066
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Museum für Naturkunde
Westfälisches Landesmuseum mit Planetarium
Sentruper Str. 285
48161 Münster
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 18.000 Beschäftigten für die 8,3 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 18 Museen sowie zwei Besucherzentren und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 125 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
https://www.facebook.com/LWL2.0






Ihr Kommentar




zur Druckansicht dieser Seite

zu den aktuellen Presse-Infos