LWL-Newsroom

Mitteilung vom 02.06.21

Presse-Infos | Kultur

"Eine kurze Urgeschichte Westfalens"

LWL zeigt neue Videoessay-Reihe auf YouTube

Bewertung:

Münster (lwl). Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) veröffentlicht auf YouTube unter dem Titel "Eine kurze Urgeschichte Westfalens" eine neue Videoessay-Reihe. In knapper und pointierter Form gibt Moderator und YouTuber David Johann Lensing darin einen Abriss zur Urgeschichte, die so kurz gar nicht war.

Dabei geht er den Fragen nach: Wie entwickelte sich das Leben in Westfalen nach der letzten Eiszeit, die vor 115.000 Jahren ihren Anfang nahm? Wer waren die ersten Europäer? Und welche Urmenschen breiteten sich zuerst in der Region aus? Unterstützung von wissenschaftlicher Seite bekam Lensing von den Expert:innen der LWL-Archäologie für Westfalen, um dem aktuellen Stand der Forschung gerecht zu werden.

Drei Folgen der Videoessays hat das LWL-Medienzentrum für Westfalen bereits veröffentlicht, die den Werdegang der ersten Menschen nachzeichnen - von den Anfängen in Ostafrika, über ihren Weg nach Europa bis zur Sesshaftwerdung in der Region Westfalen.

Da die Urgeschichte längst nicht auserzählt ist und noch viele Themen bietet, setzt der LWL die Reihe nun fort. Drei weitere Episoden zur jüngeren Urgeschichte Westfalens widmen sich anhand archäologischer Funde und Befunde der Stein-, Bronze- und Eisenzeit in der Region.

In der ersten neuen Folge, die bereits online ist unter https://youtu.be/FB6upGhPOaY, geht es um die Neolithische Revolution in der Jungsteinzeit: Die Menschen werden sesshaft, betreiben Ackerbau und halten Haustiere - in Westfalen ist das seit etwa 3.300 v. Chr. nachweisbar. Welche Rolle spielten dabei die Linearbandkeramiker? Was wissen wir über steinzeitlichen Hausbau und Totenkult? Die Antworten gibt es in Folge 4 des Videoessays.

An den kommenden Donnerstagen folgen auf dem YouTube-Kanal "Westfalen im Film" zwei weitere Episoden. Neben der Urgeschichte Westfalens, sollen die Videoessays zukünftig weitere Epochen der Menschheitsgeschichte in kurzer und prägnanter Form in den Blick nehmen - immer mit einem Fokus auf die Region Westfalen.

"Eine kurze Urgeschichte Westfalens"
Folge 4 : Steinzeit https://youtu.be/FB6upGhPOaY
Folge 5: Bronzezeit (Veröffentlichung 03.06.2021)
Folge 6: Eisenzeit (Veröffentlichung 10.06.2021)



Pressekontakt:
Markus Fischer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235
presse@lwl.org



LWL-Einrichtung:
LWL-Medienzentrum für Westfalen
Fürstenbergstr. 14
48147 Münster
Karte und Routenplaner



Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 18.000 Beschäftigten für die 8,3 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 18 Museen sowie zwei Besucherzentren und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 125 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
https://www.facebook.com/LWL2.0






Ihr Kommentar




zur Druckansicht dieser Seite

zu den aktuellen Presse-Infos