LWL-Newsroom

Mitteilung vom 03.03.21

Presse-Infos | Kultur

Statement von Dr. Barbara Rüschoff-Parzinger, LWL-Kulturdezernentin, zum neuen Entwurf des Denkmalschutzgesetzes

Bewertung:

Münster/ Düsseldorf (lwl). Wir kennen den Gesetzesentwurf seit diesem Mittwoch (3.3.). Unsere erste Einschätzung: Die bessere Förderung von Denkmälern in NRW ist gut, ebenso die Gründung eines Landesdenkmalrates. Die archäologische Denkmalpflege wird deutlich gestärkt, aber in der Baudenkmalpflege würde es insgesamt deutlich schlechter. Wir würden den guten Stand der Baudenkmalpflege in NRW verspielen. Wir befürchten, dass es nicht schneller, sondern schlechter würde für den Baudenkmalschutz.

Der Gesetzesentwurf soll vermutlich die untere Denkmalpflege in den Städten und Gemeinden stärken, was gut wäre. Aber oft fehlt es genau in diesen Bereichen an der Fachlichkeit. Durch eine freiwillige Anhörung der Fachleute bei den Landschaftsverbänden statt des bisherigen sogenannten Benehmens fiele oft die Beratung durch die Fachleute weg. Damit wäre auch zu befürchten, dass viele Förderanträge für Denkmäler ins Leere liefen, weil die fachliche Unterstützung nicht reicht.

Ohne eine LWL-Denkmalpflege mit klarem Auftrag und Blick auf ganz Westfalen-Lippe gäbe es keine einheitlichen Regelungen, sondern von Kommune zu Kommune unterschiedlichen Denkmalschutz.

Neben den berechtigten Interessen der Wirtschaft und Stadtentwicklung und des Umweltschutzes brauchen auch die Denkmäler eine Stimme.



Pressekontakt:
Frank Tafertshofer, LWL-Pressestelle, Telefon: 0251 591-235
presse@lwl.org




Der LWL im Überblick:
Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) arbeitet als Kommunalverband mit mehr als 18.000 Beschäftigten für die 8,3 Millionen Menschen in der Region. Der LWL betreibt 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 18 Museen sowie zwei Besucherzentren und ist einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur, die sinnvollerweise westfalenweit wahrgenommen werden. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. Die neun kreisfreien Städte und 18 Kreise in Westfalen-Lippe sind die Mitglieder des LWL. Sie tragen und finanzieren den Landschaftsverband, dessen Aufgaben ein Parlament mit 125 Mitgliedern aus den westfälischen Kommunen gestaltet.


Der LWL auf Facebook:
https://www.facebook.com/LWL2.0






Ihr Kommentar




zur Druckansicht dieser Seite

zu den aktuellen Presse-Infos